Kurioser Feueralarm am Dienstag

Wegen Babyschnullern: Großeinsatz der Feuerwehr in Berchtesgaden

Berchtesgaden - Am Dienstagnachmittag kam es in der Turnergasse zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, weil es zu Rauchentwicklung in einem Wohnhaus kam. Es war aber gar nicht, wie befürchtet, ein Brand in dem Gebäude ausgebrochen. Der Auslöser des ganzen war kurios.

Zu einem kuriosen Feuerwehreinsatz kam es in Berchtesgaden am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr. Aufmerksame Anwohner in der Turnergasse bemerkten, dass bei einem Nachbarn der Feueralarm laut piepste und alarmierten sofort den Notruf. In der Bahnhofstraße konnte man Rauch sehen, der aus einem Mehrfamilienhaus aufstieg, berichtet die Polizei. 


Die Freiwilligen Feuerwehren Berchtesgaden, Schönau am Königssee und Bischofswiesen rückten sofort aus und mussten die betreffende Wohnungstür im Dachgeschoss gewaltsam öffnen, weil niemand öffnete. Das gesamte Stockwerk war laut Polizeiangaben stark verraucht, sodass die Einsatzkräfte Atemschutz tragen mussten. 

Letztlich stellten die Feuerwehrler fest, dass gar kein Brand Grund für die Rauchentwicklung war. Die junge Familie, die in der Wohnung lebt, hatte Babyschnuller auf dem Küchenherd stehen, um diese auszukochen. Als sie die Wohnung verließen, vergassen sie scheinbar, den Herd abzudrehen. Zunächst verkochte nur das Wasser, anschließend begannen die Schnuller zu Schmoren und sorgten so für die Rauchentwicklung. Die Polizei Berchtesgaden nahm den Brandfall auf.

jv/Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare