Pressemitteilung Weihnachtsschützen Untersalzberg

Generalversammlung der Weihnachtsschützen Untersalzberg

+
von links: 2. Vorstand und Schützenmeister Georg Hölzl, Geehrter und Ehrenmitglied Johann Koller, 1. Vorstand Michael Koller

Berchtesgaden - Traditionell feierten die Untersalzberger Weihnachtsschützen gemeinsam mit den Obersalzberger Schützen sowie den Almrauschern ihr Jahramt in der Kirche Maria am Berg.

Die Jungen Ramsauer Sänger und die Geschwister Hallinger begleiteten in einem besonders festlichen Rahmen das Jahramt, das von Pfarrer Dr. Thomas Frauenlob zelebriert wurde. Ihre Beliebtheit bewies die anschließende Generalversammlung der Untersalzberger Weihnachtsschützen durch ein bestens gefülltes Vereinslokal Laroswacht, in dem Vorstand Michael Koller die zahlreichen anwesenden Mitglieder begrüßen konnte.

Den verstorbenen Vereinskameraden wurde im Nachruf gedacht. In seinem ausführlichen Bericht konnte der Schriftführer Andreas Schiller die zahlreichen Vereinsaktivitäten des Jahres nochmals aufleben lassen. Besonders ging der Schriftführer auf zwei Themen ein.

Zum einen wurde auf die vielen Mühen beim Neubau des Sterns eingegangen, der notwendig wurde, nachdem Schneebruch vor genau einem Jahr den alten Stern komplett zerstörte. Natürlich zog dieser Vorfall leider größere Kosten und Mühen im Laufe des Jahres nach sich, um die sich in erster Linie die Mitglieder Georg Hölzl, Andi Irlinger und Michael Koller sen. verdient gemacht haben. Ehrenvorstand Michael Wendl sah den neuen Stern in seiner Wortmeldung als ein Symbol, der mit seinem warmen Licht für den Zusammenhalt im Verein steht und dankte nochmals den Erbauern als auch allen Mitgliedern für den Zusammenhalt im Verein.

Zum anderen fand 2019 zum 45 und letzten letzte Mal der Wasserhäuslerball statt. Insbesondere die stetig gestiegenen Behördenauflagen, die vor allem finanzielle Folgen als auch zusätzlichen Aufwand und erhöhte Verantwortung nach sich zogen, führten zur Entscheidung, auf die Durchführung des Balls in Zukunft in der gewohnten Form zu verzichten.

Kassier Christoph Angerer konnte in seinem Kassenbericht eine bestens geführte Kasse vorweisen. Ein besonderer Dank galt wieder dem ehemaligen Vorstand und Ehrenvorstand Michael Wendl für sein außerordentliches Engagement im Spendensammeln. Angerer betonte, nur der hohen Spendenbereitschaft von Gönnern außerhalb des Vereins, zu denen auch zahlreiche ortsansässige Firmen gehören, als auch vor allem innerhalb des Vereins ist es zu verdanken, dass der Beitrag konstant gehalten werden kann.

Kassenrevisor Hans Kortenacker bescheinigte Angerer eine tadellos geführte Kasse und bedankte sich ebenfalls für das hohe Maß an Spenden- und Hilfsbereitschaft innerhalb und außerhalb des Vereins.

Dem konnte sich Vorstand Michael Koller in seinem Vorstandsbericht nur anschließen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Liste der Dankworte an Helfer und Gönner entsprechend lang ausfiel.

Koller stellte sich in seinem Vorstandsbericht die Frage, wie es angesichts des 70-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes mit dem Frieden auf Erden und der Würde des Menschen steht.

Wirft man einen Blick auf die täglichen Schlagzeilen, so scheint der würdevolle Umgang zunehmends respektlos zu werden und der Frieden schwinden.

Den Weihnachtsschützen verschrieben sich zu Ehren der Geburt Christi zu schießen. Gerade die Geburt Christi erinnert uns jedoch an Würde dargestellt in Form niederkniender Hirten, geborgen in einer Heimat und fordert uns zu einen respektvollen Umgang frei von Egoismus miteinander auf.

Erfreulicherweise konnten im Anschluss an den Bericht des Vorstands dieses Jahr sechs neue Mitglieder aufgenommen werden: Sebastian Reiner, Robert Eggerl, Jakob Riedl, Thomas Hackl, Mathias Maltan und Andreas Brandner.

Im Tagesordnungspunkt "Ehrungen" konnte Vorstand Michael Koller wieder langjährige Mitglieder ehren: für 25-jährige Mitgliedschaft: Stefan Angerer für 40-jährige Mitgliedschaft: Johann Koller, Peter Grundner für 50-jährige Mitgliedschaft: Michael Wenig sen. für 70-jährige Mitgliedschaft: Hermann Aschauer, Johann Fischer Johann Koller kam dabei nicht nur die Ehrung zur 40-jährigen Mitgliedschaft zu Gute, sondern wurde zudem noch als Ehrenmitglied ernannt. Michael Koller führte in seiner Ehrung aus, wie Johann Kolller bereits als Taferlbua den Schützen voranging und sich später als Fahnenbegleiter, Kassier und 2. Vorstand im Verein verdient machte.

Zweiter Bürgermeister Bartl Mittner überbrachte im Anschluss noch die Grüße der Marktgemeinde Berchtesgaden in Form einer kleinen Spende und dankte dem Verein für sein Engagement und dem würdevollen Umgang untereinander und mit dem Brauchtum.

Willi Schneck überbrachte noch die Grüße der Almrauscher und rief zudem auf, das Brauchtum ernst zu nehmen und für die nächsten Generationen zu erhalten.

Micheal Koller beendete die Generalversammlung mit dem Dank für den starken Zusammenhalt im Verein und wünschte sich natürlich weiterhin eine so starke Beteiligung am Vereinsleben.

Pressemitteilung Weihnachtsschützen Untersalzberg

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT