Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegendemos: Es soll weitergehen

„Berchtesgaden solidarisch”: Kundgebungen sollen weiterhin regelmäßig stattfinden

Pause nach zwei Wochen: „Berchtesgaden solidarisch” will die Gegendemos aber fortsetzen, heißt es auf Nachfrage.
+
Gegendemo: Pause nach zwei Wochen: „Berchtesgaden solidarisch” will die Gegendemos aber fortsetzen, heißt es auf Nachfrage.

Haben die Initiatoren von „Berchtesgaden solidarisch” genug vom Demonstrieren? Entgegen der eigenen Ankündigung, von nun an „wöchentlich” auf die Straße zu gehen und parallel zu den montäglichen „Spaziergängern” gegen eben jene zu demonstrieren, legten sie am vergangenen Montag (14. Februar) eine Pause ein.

Berchtesgaden – Das Landratsamt bestätigte, dass im Markt von Berchtesgaden keine Veranstaltung angemeldet worden sei. Auf Nachfrage bei „Berchtesgaden solidarisch” heißt es, die Kundgebungen würden aber auch weiterhin „regelmäßig stattfinden”. Diese Woche habe man aber pausiert: „Die vergangenen Wochen haben sehr viel Zeit verschlungen”, so äußerte sich einer der Initiatoren auf schriftliche Anfrage.

Die Demos fanden bislang zweimal statt. „Selbstverständlich” werde die Initiative diese aber fortsetzen. Weil noch keine Anmeldung für eine weitere Veranstaltung erfolgt sei, sei auch der Zeitpunkt noch nicht „öffentlichkeitsreif”. 
Die Initiative „Berchtesgaden solidarisch” hatte sich vor rund drei Wochen gegründet. Auf der Petitionsplattform change.org hat das Bündnis bis Redaktionsschluss 1256 Unterstützer gefunden

Rund 270 Personen zählte die Polizei am Montag im Markt von Berchtesgaden. Die “Spaziergänger” sprechen in Telegram-Gruppen von 350 Personen.  

kp

Kommentare