Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umweltbildungsteam des Nationalparks Berchtesgaden

Funtensee-Wanderung mit Kindern in Berchtesgaden

Funtensee-Wanderung 2022.
+
Funtensee-Wanderung 2022.

Drei Tage lang war das Umweltbildungsteam des Nationalparks Berchtesgaden zusammen mit weiteren Betreuern und 20 Kindern im Alter zwischen zehn und 15 Jahren unterwegs im Steinernen Meer. Bei der traditionellen „Funtensee-Wanderung“ verbringen die Kinder und Jugendlichen, finanziell unterstützt vom Landratsamt Berchtesgadener Land, erlebnisreiche Tage im einzigen Alpen-Nationalpark Deutschlands.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Berchtesgaden - Die diesjährige Tour führte die Gruppe vom Königssee durch die Saugasse hinauf zum Funtensee. Auf dem Kärlingerhaus angekommen war viel Zeit für interaktive Spiele zum gegenseitigen Kennenlernen. Den zweiten Tag nutzte die Gruppe für einen Ausflug zum Riemannhaus mit spannenden Informationen über die Entstehung der Berge. Höhepunkt der Wanderung waren die zahlreichen Tierbeobachtungen, darunter Murmeltiere, Steinadler und Gemsen. Auch eine mit einem GPS- Halsbandsender versehene Hirschkuh entdeckten die Kinder am Kärlingerhaus. Bei der Wanderung durch das Steinerne Meer kreiste die im Jahr 2021 im Nationalpark ausgewilderte Bartgeierdame „Bavaria“ über der Gruppe. Am dritten Tag ging es durch die Saugasse wieder hinunter zum Königssee.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Kommentare