Kennenlernwoche der Azubis des Landratsamtes

+

Berchtesgaden - Den Rätseln dieser Welt auf den Grund gehen: Mit diesem Vorsatz besuchten die Azubis des Landratsamtes das ortseigene Schülerforschungszentrum. Roboterbauen inklusive!

Im Rahmen der Kennenlernwoche für die neuen Auszubildenden des Landratsamtes Berchtesgadener Land, bei der alljährlich eine Landkreiseinrichtung besichtigt wird, stand dieses Jahr der Besuch des Schülerforschungszentrums auf dem Programm. Auch die Auszubildenden aus dem 2. und 3. Ausbildungsjahr nahmen mit Ausbildungsleiterin Michaela Lindner an dieser Veranstaltung teil. Herr Dr. Andreas Stadler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bereiche Lego Robotics, Informatik und Physik am Schülerforschungszentrum, begrüßte die Gruppe und stellte die Organisation und die Tätigkeiten des Schülerforschungszentrums vor.

Das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land, ein Projekt der TU München und des Landkreises Berchtesgadener Land, bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu entdecken, Interesse an Naturwissenschaft und Technik zu entwickeln und sich für die Rätsel dieser Welt zu begeistern. Die Auszubildenden erfuhren bei dem Besuch unter anderem, dass das Schülerforschungszentrum Aktivitäten in den Bereichen Schülerforschung und Schülerlabor bietet, sowie Lehrerfortbildungen und Schülerkonferenzen durchführt und monatlich das Forschercafé öffnet.

Nach dem Vortrag wurde die Einrichtung besichtigt. Insbesondere erhielten die Berufsanfänger einen Einblick in Räume der Geologie, Biologie, Informatik/Robotik, Physik und Chemie sowie in den Computerraum und in die Werkstatt. Zu guter Letzt konnten die Auszubildenden im Bereich Lego Robotics ihren eigenen Roboter bauen und programmieren. Dabei wurden zuerst die Grundtechniken zum Programmieren gezeigt und anschließend kleine Roboterautos gebaut, bei denen die Auszubildenden die Roboter so programmierten, dass diese bestimmte Aufgaben ausführen konnten. Mit Hilfe eines Ultraschallsensors, der auf dem Roboter angebracht wurde, programmierten die Auszubildenden den Roboter beispielsweise so, dass dieser 50 cm vor einem Hindernis abbremst, wendet und in eine andere Richtung weiterfährt.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser