Exklusivbericht - Die neue "Wildbretboutique" der Forstverwaltung

Dr. Daniel Müller: "Edles Fleisch braucht eine exquisite Umgebung"

+
Dr. Daniel Müller vor dem Präsentationstisch aus Zirbe

Berchtesgaden - Die Bayerischen Staatssforsten erwirtschaften aus Jagd und Fischerei rund 25 Prozent ihrer Einnahmen. Ab 15. Juni wird das Wildbret nun in einer extra Fleischboutique verkauft:

In diesen Schränken lagert bald das edle Wildbret

"Edles Fleisch braucht auch eine exquisite Umgebung", so Dr. Daniel Müller über sein neues Projekt, den neuen Verkaufsraum, in dem ab dem 15. Juni frisches und tiefgefrorenes Fleisch ganz exquisit verkauft werden soll.

Zu finden ist die "Boutique"  in den Räumlichkeiten der Bayerischen Staatsforsten. Bereits an der Straße zum Oberkälberstein weist seit neuestem ein großes grünes Schild auf den zukünftigen Verkauf hin, ein weiteres Schild prangt unübersehbar am Eingang zur Bayerischen Forstverwaltung selber. 

Der Duft der Zirbe

Die "Boutique" selber findet sich direkt im Eingangsbereich zu den Geschäftsräumen der Bayerischen Staatsforsten. Ein Duft feiner Zirbe empfängt die Besucher schon beim Eintreten und der Blick fällt als erstes auf einladende Glasvitrinen und ein überdimensionales und indirekt beleuchtetes Leinwandfoto vom Wartstein auf der Reiteralm. 

Ebenfalls nicht zu übersehen, die aufeinander abgestimmten unterschiedlichen Holzarten, die verarbeitet wurden. 

Umbaukosten von rund 45.000 Euro

Hier stand die Zirbe

Rund 45.000 Euro hat die Bayerische Forstverwaltung der Bau und die Ausstattung ihrer "Boutique" gekostet. Das Fleisch lagert in zwei Eis- und einem Kühlschrank. Verarbeitet wurden unterschiedliche Hölzer, vom rustikalen Eichenboden, über edle Schrankeinfassungen aus Ulme, bis hin zu hochwertigen Schränken aus Tanne und dem überdimensional großen Präsentationstisch aus einer 300 Jahre alten Zirbe.

"Die hat sich der Chef selber ausgesucht. Sie stand direkt an der Straße in dem Bundeswehrgebiet auf der Reiteralm und ich habe sie persönlich mit dem Förster Christian Lischka dort herausgeholt. Die Platte ist nur leicht behandelt und handgehobelt, da wir auch hier etwas besonderes herausarbeiten und präsentieren wollten", so Dr. Daniel Müller. 

Und ergänzt: "Ab und an haben wir hier ja auch schon mal ein Catering stehen, dann decken wir die Platte mit durchsichtigen Folie ab. So ist das hochwertige Holz mit seiner tollen Struktur immer noch sichtbar, aber trotzdem gut geschützt."

Der Duft des Waldes

Verwendet wurden so viele unterschiedliche Hölzer, "weil die unterschiedlichen Hölzer zu uns passen und wir diese in dieser Boutique wunderbar vereinen können. Außerdem passen diese edlen Hölzer gut zu dem exquisiten Fleisch, das wir hier verkaufen. 

Vor allem die schlichte aber trotzdem edle Tanne, aus der unsere Schränke gemacht sind und die zu unserer nachhaltigen Tannenoffensive passen, ist perfekt, um die Zirbenplatte noch besser zur Geltung kommen zu lassen" so Dr. Müller.

Steaks im Sommer - Braten im Winter

"Das Verkaufssortiment wird sich je nach Jahreszeit ein wenig ändern. Im Sommer werden wir Steaks zum Grillen anbieten und im Winter auch viele Braten oder Keulen. Die Knochen lösen wir aus, dann haben es die  Küchenfee und der Grillmeister ein wenig einfacher", so Dr. Daniel Müller im Gespräch mit BGLand24.de. 

Und ergänzt: "Und ansonsten haben wir natürlich auch Gams-, Reh- oder Hirschschinken im Angebot und natürlich Salami und unterschiedliche Knacker".

Präsentiert wird alles in farbechtem Licht, "ich möchte hier keine scheußliche künstliche Beleuchtung, nur um dem Fleisch irgendeine Farbe zu geben. Wir verkaufen hier edles Fleisch und das hat Qualität." 

Bearbeitet wird das erlegte Wild von Metzgermeister Josef Sprenger von der Metzgerei Ehlers.

Und die Preisgestaltung?

"Unsere Kunden sind faire Preise gewohnt", so Dr. Daniel Müller. Die kennen uns schon vom Weihnachtsmarkt und wissen nicht nur die Qualität unserer Produkte, sondern auch unsere fairen Preise sehr zu schätzen".

So liegt zum Beispiel der Preis für 100 Gramm Schinken bei 2,75 Euro oder der Kilopreis für ausgelöstes Rückenfleisch von Reh-, Rot- oder  Gamswild bei 30,- Euro

Erworben werden kann das Fleisch zu den regulären Arbeitszeiten der Bayerischen Staatsforsten. Montags bis Freitags von 9 bis 17 Uhr.

Grosses Fest zum Verkaufsstart

Eröffnet wird die edle "Fleischboutique" am 15. Juni 2018. "Wir wollen den Start mit einem großen Fest feiern. Wir werden grillen, Kinderprogramm anbieten, ein großes Zelt aufbauen und mit unseren Freunden, Geschäftspartnern und Kunden feiern und ich freue mich schon sehr auf diesen Tag", so Daniel Müller abschließend.

Bilder: Dr. Daniel Müller: "Edles Fleisch braucht eine exquisite Umgebung"

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser