Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bootsführerin und Wasser- und Fließwasserretterin

Elke Schneider bleibt Vorsitzende der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Berchtesgaden

Elke Schneider bleibt Vorsitzende der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Berchtesgaden.
+
Elke Schneider bleibt Vorsitzende der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Berchtesgaden.

Die 52-jährige kaufmännische Angestellte Elke Schneider aus Marktschellenberg bleibt die kommenden vier Jahre ehrenamtliche Vorsitzende der BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Berchtesgaden; sie hatte 2013 nach über drei Jahrzehnten ihren Vorgänger Gerhard Däuber abgelöst und die Ortsgruppe in den vergangenen zwei Wahlperioden durch anspruchsvolle, fordernde und extrem arbeitsreiche Zeiten mit mehreren großen und komplexen Einsatzlagen wie Umwelt-Katastrophen, den großen Flüchtlingseinsatz und die Corona-Pandemie geführt; der Bevölkerung ist sie auch aus der Anzeigen-Abteilung des Berchtesgadener Anzeigers bekannt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Berchtesgaden - Schneider ist seit 1986 in der Wasserwacht, engagiert sich vor allem im Schulschwimmen und in der Schwimmausbildung, aber auch als Bootsführerin und Wasser- und Fließwasserretterin.

Zur Seite steht ihr als Stellvertreterin die 39-jährige Intensivkrankenschwester Claudia Lochner, die einer alten Berchtesgadener Wasserwacht-Familie entstammt, deshalb seit Kindesbeinen an in der BRK-Gemeinschaft aktiv ist und seit Jahren Verantwortung als Ausbilderin für Wasserretter, Bootsführerin und Rettungs- und Bergetaucherin übernimmt. Claudia Lochners Papa ist Gerhard Däuber, der drei Jahrzehnte lang Wasserwacht-Chef in Berchtesgaden war.

Stöger, Häusser & Melzl kümmern sich um die Kinder und Jugendlichen

Die 22-jährige Elektrikerin Leni Stöger ist die neue Jugendleiterin der Berchtesgadener Wasserwacht und als langjährige Jugendgruppenleiterin, Wasserretterin und Ausbilderin für Rettungsschwimmer ein bereits bekanntes Gesicht. Sie engagiert sich seit Kindesbeinen an (2004) in der BRK-Wasserwacht – seit 2015 als aktive Einsatzkraft. Zur Seite stehen ihr die 23-jährige Barbara Häusser und die 18-jährige Victoria Melzl als Stellvertreterinnen. Häusser ist ebenfalls seit der Kindheit in der Wasserwacht, arbeitet im Hauptjob als Orthopädie-Technikerin und engagiert sich in der Wasserwacht als Wasserretterin, Jugendgruppenleiterin und Schwimmhelferin. Melzl absolviert gerade eine Ausbildung zu Erzieherin und ist in der Wasserwacht Schwimmhelferin und Wasserretterin.

Planegger, Angerer, Laube & Tartler teilen sich die vielen Aufgaben des Technischen Leiters

Der 38-jährige Immobilienmakler Martin Planegger bleibt Technischer Leiter der Berchtesgadener Wasserwacht, nachdem er das verantwortungsvolle Amt im Juli 2020 von seinem Vorgänger, dem Berchtesgadener Wasserwacht-Urgestein Franz Kurz übernommen hatte, der ihn über Jahre hinweg als sein Stellvertreter für die Aufgabe vorbereitet hatte. Planegger ist seit 2005 dabei, als Einsatzleiter Wasserrettung bestellt und hat alle Ausbildungen durchlaufen, darunter zum Bootsführer, Taucher, Wasserretter, Fließwasserretter, Canyon-Retter, Spezialist für hubschraubergestützte Wasserrettung, Einsatzleiter, Helfer für Basisnotfallnachsorge, Instruktor für Rettungsschwimmer sowie die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit dem Frühdefi und Digitalfunk-Ausbilder, wobei er auch Verantwortlicher für den Digitalfunk der Kreis-Wasserwacht im Landkreis ist. Unterstützt wird er von seinen drei Stellvertretern Stefan Angerer, Erhard Laube und Sandra Tartler.

Angerer ist als Leiter des „Werk 34“ in Berchtesgaden ein bekanntes Gesicht und erst seit 2018 in der Wasserwacht engagiert, wobei er als Wasserretter, Fließwasserretter, Bootsführer und Leiter der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) aktiv ist. Der 61-jährige Schreiner Laube engagiert sich weiterhin als dritter Technischer Leiter und ist als Tauchausbilder, Bootsführer und Praxisanleiter für neue Bootsführer seit Jahrzehnten eine unverzichtbare Stütze der Ortsgruppe. Die 39-jährige Lehrerin Sandra Tartler war seit Kindesbeinen an in Dachau bei der Wasserwacht und ist dann mit dem Umzug zur Ortsgruppe Berchtesgaden gewechselt.

Sie ist Erste-Hilfe-Ausbilderin, Wasserretterin, Fließwasserretterin, Bootsführerin, Krisenberaterin im Kriseninterventionsdienst (KID) und in der Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE) für Einsatzkräfte, Praxisanleiterin für neue Bootsführer, Helferin in der realistischen Unfall- und Notfalldarstellung (RUD), Ausbilderin Rettungsschwimmen und Beauftragte für das Qualitätsmanagement.

Komma bleibt Kassier

Die 32-jährige Steuerfachabgestellte Nadine Komma verwaltet als Kassier weiterhin die Finanzen der Ortsgruppe. Sie ist als Wasserwacht-Kind seit 1999 mit dem Ehrenamt groß geworden und engagiert sich als Schwimmkurshelferin, Wasserretterin und in der realistischen Unfall- und Notfalldarstellung (RUD).

Fließwasser- & Canyon-Experte Klapfenberger als Beisitzer

Der 54-jährige Bauhof-Mitarbeiter Jürgen Klapfenberger ist als Beisitzer in der Ortsgruppenleitung aktiv und bereichert die Berchtesgadener Wasserwacht seit Jahrzehnten mit seinem umfangreichen Können und Wissen als Ausbilder in der Canyon- und Fließwasserrettung, als Wasserretter, Bootsführer und Praxisausbilder für neue Bootsführer.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz, KdöR - Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare