Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

CSU-Kandidaten besuchen Kreisklinik

Kreisklinik Berchtesgaden
+
Die CSU-Gemeinderatskandidaten zu Besuch in der Kreisklinik Berchtesgaden.

Berchtesgaden - Die Gemeinderatskandidaten der Berchtesgadener CSU haben die Kreisklinik besucht. Für sie ist klar: Mit 180 Vollzeitkräften ist die Klinik nicht nur aus medizinischer Sicht wichtig.

Vor kurzem besuchten die Gemeinderatskandidaten der CSU Berchtesgaden zusammen mit dem Marktbürgermeister Franz Rasp die Kreisklinik Berchtesgaden, um sich über die Umbaumaßnahmen der letzten Jahre zu informieren.

Die Führung wurde von der ärztlichen Direktorin der Kreisklinik Berchtesgaden, Frau Dr. med. Kornelia Zenker-Wendlinger, durchgeführt.

Als Vertreter der Kliniken Südostbayern AG stand der Standortverantwortliche für die Kreiskliniken Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing, Herr Andreas Lange, den CSU-Gemeinderatskandidaten Rede und Antwort.

In den letzten Jahren seien über 10 Millionen Euro in den Standort Berchtesgaden investiert worden, um für die Anforderungen der nächsten Jahre gerüstet zu sein.

180 Vollzeitkräfte werden in Berchtesgaden beschäftigt. Somit sei der Erhalt des Standortes nicht nur aus medizinischer Sicht wichtig, sondern auch ein großer wirtschaftlicher Faktor für die Region.

Für die CSU Berchtesgaden sei die Kreisklink Berchtesgaden, eine elementarer Bestandteil für eine hervorragende, medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger des Berchtesgadener Talkessels.

Besonders beeindruckt waren die Gemeinderatskandidaten von der neuen Geriatrie, die neue Maßstäbe in der Betreuung der meist älteren Patienten setzt.

Aufgrund der hohen Motivation der Mitarbeiter, den sehr guten Rahmenbedingungen und auch den politischen Weichenstellungen, werde es in Zukunft in einer gemeinsamen Kraftanstrengung möglich sein, das Defizit der Kreisklinik Berchtesgaden abzubauen.

Für die CSU Berchtesgaden und ihre Gemeinderatskandidaten, stehe es außer Frage, dass die Kreisklinik Berchtesgaden erhalten bleiben muss, und üerden dies auch weiter mit voller Überzeugung politisch unterstützen.

Pressemitteilung CSU Berchtesgaden

Kommentare