Die CJD vergibt Stipendien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
v.li.: Fachoberschulleiter Roland Schober, Sozialpädagoge Edwin Bischoff und Wenatex- Geschäftsführer Michael Wernicke.

Berchtesgaden - Die CJD vergibt Stipendien an Fachoberschüler. Dadurch können leistungsbereite Schüler aus finanziell weniger gut gestellten Familien das Schulgeld sparen.

"Wir freuen uns sehr, die Schüler in dieser Weise unterstützen zu können, und danken für die Stipendienfinanzierung durch die Wirtschaft", erklärt Magister Roland Schober, Leiter der Fachoberschule. Die ersten Stipendien in Höhe von insgesamt 4.500 Euro wurden durch eine Spende eines ehemaligen CJD-Schülers möglich. Diplom-Wirtschaftsingenieur Michael Wernicke absolvierte seine Mittlere Reife als Klassenbester an der Realschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden und wohnte im CJD Internat am Dürreck. Nach dem Fachabitur studierte er Betriebswirtschaft und ist heute Geschäftsführer von Wenatex Schlafsysteme mit Hauptsitz in Salzburg und weiteren Niederlassungen in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Australien. Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren im Sozialbereich.

Das neue FOS-Stipendium übernimmt jährlich für bis zu drei Schüler aus Familien mit geringen finanziellen Mitteln bei entsprechender schulischer Leistung das Schulgeld. Die Fachoberschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden führt in zwei Jahren zur Fachhochschulreife. Damit können die Absolventen an allen Fachhochschulen in Deutschland und auch an einigen Fachhochschulen in Österreich studieren. "Schüler und Schülerinnen, aber auch die Unternehmen der Region profitieren von diesem erweiterten Ausbildungsangebot", so Roland Schober, "und somit wäre es ein Gewinn, wenn weitere Kooperationen mit der Wirtschaft geschlossen werden könnten, um eine innovative Schulentwicklung voranzutreiben.“

Pressemeldung CJD Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser