Flüchtlingsunterkunft Café Waldluft - Kein Einzelfall

Hat das Café Waldluft doch noch eine Chance?

  • schließen

Berchtesgaden - Die Flüchtlingsunterkunft Café Waldluft soll geschlossen werden. Der Grund: Unzureichende Brandschutzmaßnahmen. Darum muss das Landratsamt so handeln:

Der ehemalige Gasthof Café Waldluft wurde vor einigen Jahren zu einer Asylbewerberunterkunft umgebaut. Die dort lebenden Bewohner haben dank der umfangreichen Unterstützung rund um den Helferkreis Asyl Berchtesgaden eine neue Heimat sowie Ausbildungs-, bzw. Arbeitsplätze. Brandschutzrechtliche Mängel sind nun die Ursache, dass der Mietvertrag nicht verlängert werden kann.

Während die Bewohner und Helfer Kritik an der Vorgehensweise üben und sogar eine Unterschriftenliste an Landrat Georg Grabner geschickt haben, muss sich das Landratsamt an die gesetzlichen Vorschriften halten. Im Gespräch mit BGLand24.de erläutert der Pressesprecher des Landratsamtes Andreas Bratzdrum die Hintergründe für die Vorgehensweise.

Brandschutzrechtliche Prüfung

Wie kommt es dazu, dass diese brandschutzrechtlichen Prüfungen durchgeführt wurden? Hat das Unglück von Schneizlreuth damit zu tun?

"Die Unterkunft 'Waldluft' ist leider kein Einzelfall. Das Landratsamt hat bei allen Unterkünften im Landkreis, die angemietet wurden, Ortsbegehungen im Hinblick auf den Brandschutz durchgeführt. 

Der Helferkreis Asyl Berchtesgaden setzt sich sehr für ein Fortbestehen der Unterkunft ein. Kann die Unterschriftenaktion noch helfen?

Grundsätzlich gilt: Wenn das Landratsamt Kenntnis von Brandschutzmängeln erhält, muss es einschreiten. Fest steht: Wir haben die Familie Kurz immer frühzeitig informiert und bereits im Sommer 2016 aufgefordert, festgestellte Brandschutzmängel zu beheben. Deshalb ist hier auch der Landrat für eine Unterschriftenaktion nicht der richtige Adressat.

Also kommt die Kündigung jetzt nicht plötzlich und ist schon länger bekannt?

Nein! Nachdem der ursprüngliche Beherbergungsvertrag zum 31.10.2016 gekündigt wurde, gab es im Herbst (14.10.2016) eine gemeinsame Begehung mit dem Bauamt. Daraufhin mussten das Dachgeschoss und teilweise auch Zimmer gesperrt werden. Das heißt, von 01.11.2016 bis 31.12.2016 wurden nur die freigegebenen Zimmer in Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss geduldet und seitens des Landratsamtes angemietet. 

Und wie schaut die Mietvertragsregelung aktuell aus?

Aktuell gilt noch eine Verlängerungsoption um jeweils einen Monat, wenn nicht mit Frist von zwei Wochen vor Monatsende gekündigt wurde. Das bedeutet: Eine Kündigung erfolgte bisher noch nicht. 

Welche Möglichkeiten hat das Café Waldluft dann jetzt?

Unser Vorschlag an die Eigentümerfamilie war: Die Familie Kurz stellt einen Antrag auf Nutzungsänderung und klärt, was brandschutzrechtlich erforderlich ist. Sobald die Räume brandschutztechnisch ertüchtigt wurden, kann die Anmietung fortgesetzt werden. Das Landratsamt hat immer zugesagt, die Anmietung fortzusetzen, sobald die Brandschutzanforderungen erfüllt sind. Auch wenn nur Teile des Gebäudes abschnittsweise brandschutztechnisch ertüchtigt werden, können freigegebene Gebäudeteile angemietet werden. Allerdings warten wir immer noch darauf, dass uns seitens des Eigentümers ein Antrag auf Nutzungsänderung mit entsprechenden Plänen vorgelegt wird.

Herzlichen Dank für das Gespräch

Rubriklistenbild: © Café Waldluft

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser