Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brückenbau geht weiter voran

+

Berchtesgaden - In den letzten Wochen war hochwasserbedingter Stillstand an der Brückenbaustelle. Am Montag aber ging es weiter: es wurden tonnenschwere Stahlträger eingebunden.

Stand in den letzten Wochen der Betrieb auf der Brückenbaustelle Breitwiese still, so wird seit einigen Tagen wieder gearbeitet. Das drohende Hochwasser hatte die Arbeiten stocken lassen. Nun wurden in den letzten Tagen die Stahlträger eingehoben. Die Stahlträger sollen die Schalung tragen, in die die neue Brücke gegossen wird.

Lesen Sie auch:

Spatenstich für 1,3-Millionen-Brückenbau

In wenigen Tagen werden nach Errichtung der Schalung die Stahlflechter kommen und tonnenweise Stahl in das Bauwerk einbinden. Noch im Herbst erfolgt dann der Betonguss.

Die alte Brücke wurde vom Rost zerfressen und muss deswegen erneuert werden. Die Belastungsgrenze der alten Eisenbahnbrücke, die noch aus Zeiten der direkten Eisenbahnverbindung nach Salzburg stammt, war weit überschritten.

Das alte Bauwerk wird nach Fertigstellung der neuen Brücke abgerissen.

Kommentare