Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Literaturabend im Nationalparkzentrum Berchtesgaden

„Die geheime Sprache der Bäume“

+
Dr. Hermann Amann (l.) mit dem Flötenensemble "Flauto Dolce", (v.l.) Monika Schöne, Lina Müller, Anna Friedrich und Judith Huck, der Harfenistin Franziska Koch (2.v.r.) und Dr. Hubert Zierl (l)

Berchtesgaden - Von hochwertigem Mondholz über borkenkäfer-resistente Bergwälder bis hin zu besonders langlebigen Mond-Christbäumen reichte das Spektrum der Lesung.

Verträumte Harfenklänge und flottes Flötenspiel zum Auftakt der traditionellen Winter-Vortragsreihe im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ in Berchtesgaden: Unter dem Titel „Die geheime Sprache der Bäume“ las Dr. Hermann Amann (l.) aus dem gleichnamigen Buch von Autor Dr. Erwin Thoma.

Präsentiert wurde die Veranstaltung vom Verein der Freunde des Nationalparks e.V. mit dem Vorsitzenden Dr. Hubert Zierl (r.). Die Harfenistin Franziska Koch (2.v.r.) begleitete den Abend musikalisch gemeinsam mit dem Flötenensemble „Flauto Dolce“ mit (v.l.) Monika Schöne, Lina Müller, Anna Friedrich und Judith Huck.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Kommentare