Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spatenstich in Berchtesgaden

Neubau der CJD Grund- und Mittelschulstufe hat begonnen

v.l. D. Dorner (Architekt), Anton Kaunzner (Schulleiter Grund- und Mittelschule), Gerhard Kurz (Facility Management, Einkauf, Beschaffung, Arbeitssicherheit CJD Bayern), Christian Hinterbrandner (Gesamtleiter CJD Bayern)
+
v.l. D. Dorner (Architekt), Anton Kaunzner (Schulleiter Grund- und Mittelschule), Gerhard Kurz (Facility Management, Einkauf, Beschaffung, Arbeitssicherheit CJD Bayern), Christian Hinterbrandner (Gesamtleiter CJD Bayern)

Ziemlich exakt zwei Jahre sind seit der verheerenden Brandkatastrophe in der Buchenhöhe vergangen. Ein langer Weg mit viel Schriftverkehr, der Planung eines zeitgemäßen und den aktuellen Schulbaurichtlinien entsprechenden Raumangebots sowie moderner Ausstattung hat den Neubau der Grund- und Mittelschule seit dieser Zeit geprägt.

Pressemeldung im Wortlaut

Berchtesgaden - Dazu musste noch der Segen der zuständigen Behörden eingeholt werden. Architektonisch entworfen und begleitet wurde und wird der Wiederaufbau der Schule vom Seniorchef der Architektengruppe Dorner + Partner, Herrn Dieter Dorner, der schon in den 1980er Jahren den Bau des gesamten Asthmazentrums gestaltet und realisiert hat. 


Doch jetzt war es endlich soweit! Am Montag den 25.10. erfolgte der Startschuss zum Wiederaufbau. Der Schulbau umfasst 11 Klassenzimmer mit Gruppenräumen, sowie den Bereich der Schulverwaltung, Lehrerzimmer, Mehrzweckraum und alle erforderlichen Fachräume sowie Therapie- und Elternsprechräume, entsprechend dem Raumprogramm

eines Förderzentrums für körperliche und motorische Entwicklung. Insgesamt werden Räumlichkeiten für 145 Schüler und Schülerinnen geschaffen. Laut Anton Kaunzner, 

dem Schulleiter des Förderzentrums, ist der Baubeginn „ein lange ersehnter Schritt, um in absehbarer Zeit wieder einem geregelten Schulalltag in eigenen Räumlichkeiten nachgehen zu können.“ Mit der Fertigstellung des Projekts kann Anfang des Jahres 2023 gerechnet werden. 

Pressemeldung CJD

Kommentare