Tödlicher Zwischenfall in Berchtesgaden

Mann (80) kann von Pärchen und Notarzt nicht wiederbelebt werden

+
  • schließen

Berchtesgaden - Am Nachmittag des Karfreitags ist gegen 15 Uhr auf dem Soleleitungsweg ein 80-jähriger Einheimischer zusammengebrochen und trotz intensiver Wiederbelebungsmaßnahmen von Notarzt, Rotem Kreuz und Feuerwehr verstorben. 

Ein zufällig vorbeikommendes Pärchen, welches sich ebenfalls auf einem Spaziergang im Bereich des Soleleitungswegs befand, hat den leblosen Mann gefunden und umgehend einen Notruf abgesetzt. Durch den Disponenten der Integrierten Leitstelle wurde per Telefon eine Laienreanimation angeleitet, bei welcher er den beiden Ersthelfern genau erklärte, wie die Wiederbelebungsmaßnahmen richtig durchgeführt werden müssen. 

Parallel dazu wurden sofort der Berchtesgadener Notarzt, ein Rettungswagen vom Roten Kreuz sowie die Berchtesgadener Feuerwehr losgeschickt. Ein hauptamtlicher Rettungssanitäter, welcher sich zufällig in der Nähe befand, eilte ebenso zur Einsatzstelle um mit den Ersthelfern zusammen die Wiederbelebungsmaßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztes fortzuführen. Trotz der intensiven, medizinischen Versorgung konnte der Notarzt am Ende nur noch den Tod feststellen. 

Per Zufall erfuhren die Einsatzkräfte von Passanten, dass der Mann zusammen mit seiner Frau auf dem Weg unterwegs war. Kräfte der Feuerwehr machten sich sofort auf den Weg, um nach der Frau zu suchen. Diese wurde ahnungslos im Bereich des Hotel Kronprinz aufgefunden wo ihr dann, zusammen mit ebenfalls herbeigeeilten Angehörigen, vom Kriseninterventionsdienst (KID) die Todesnachricht überbracht wurde. 

Während des Rettungseinsatzes war der Doktorberg für den kompletten Verkehr gesperrt. Beamte der Berchtesgadener Polizei waren zur Klärung der genauen Todesursache vor Ort. Im Anschluss brachte die Feuerwehr den Toten bis zum Endes des Soleleitungswegs, wo sie ihn dem Bestatter übergaben.

BRK BGL/mw

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT