Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Christoph 14 bei Berchtesgaden im Einsatz

Bauarbeiter (23) wird in Baugrube verschüttet und schwer verletzt

Bauarbeiter (23) in Baugrube in Berchtesgaden verschüttet - Christoph 14 im Einsatz
+
Der Bauarbeiter wurde durch das Verschütten schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christopher 14 ins Klinikum Traunstein geflogen. 
  • Benjamin Schneider
    VonBenjamin Schneider
    schließen

Ein 23-jähriger Bauarbeiter wurde am Donnerstagnachmittag in einer Baugrube von Erdmassen verschüttet. Der Mann konnte gerettet werden, erlitt aber schwere Verletzungen.

Bei einem Arbeitsunfall am 9. September erlitt ein 23-jähriger Bauarbeiter schwere Verletzungen. Der Mann wurde durch einen Erdabbruch verschüttet.

Bauarbeiter wird fast vollständig verschüttet

Der Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr bei Baggerarbeiten im Berchtesgadener Ortsteil Oberau. Durch den Erdabbruch wurde der 23-Jährige fast vollständig verschüttet, wie die Polizei Berchtesgaden berichtet.

In dieser Grube wurde der Mann von den Erdmassen verschüttet

Bauarbeiter und Feuerwehr reagieren sofort

Durch das schnelle und entschlossene Handeln seiner Arbeitskollegen und des Löschzugs Au der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden konnte der Verschüttete schnellstmöglich wieder ausgegraben werden.

23-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Der Bauarbeiter wurde durch das Verschütten schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Klinikum Traunstein geflogen. Ermittlungen zur Ursache des Einsturzes werden von der Polizeiinspektion Berchtesgaden geführt.

Neben zwei BRK-Fahrzeugen, sowie zweier Notärzte, waren 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden, mit dem Löschzug Au, an der Unfallörtlichkeit.

bcs mit Material Polizei Berchtesgaden und BRK Berchtesgaden

Kommentare