"Lücke im schulischen Angebot schließen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Roland Schober stellt den zahlreichen Interessenten die neue Fachoberschule vor.

Berchtesgaden - Pünktlich zum Schuljahr 2013/14 wird es eine neue Fachoberschule geben. Die Schüler können zwischen Sozialwesen, Wirtschaft und Verwaltung wählen.

"In Bayern nehmen die Schülerzahlen an den Fachoberschulen ständig zu", erklärt Schulleiter Stefan Kantsperger: "Von den Sportfachverbänden und von vielen anderen Seiten wurde das Thema FOS an uns herangetragen, und so haben wir uns entschlossen, diese Lücke im schulischen Angebot des südlichen Landkreises zu schließen."

Bisher gibt es Fachoberschulen nur in Freilassing und in Traunstein. Bei einem ersten Informationsabend gab es rege Interesse an der neuen Fachoberschule. Projektleiter Roland Schober, der künftige Leiter der FOS stellte die beiden Ausbildungsrichtungen vor: "Wir haben uns für die beiden Zweige Sozialwesen sowie Wirtschaft und Verwaltung entschieden, weil das die gefragtesten sind."

Der Technikzweig sei vorerst nicht auch noch machbar, könne aber später hinzukommen. Die neue FOS wird in zwei Jahren zur Fachhochschulreife führen. Die 11. Klasse umfasst die fachpraktische Ausbildung. Dadurch verbringen die Schüler nur das halbe Schuljahr an der Schule. In der restlichen Zeit lernen und arbeiten sie in regionalen Unternehmen. "Das ist eine tolle Chance für die Betriebe, die so ihren eigenen qualifizierten Nachwuchs heranziehen können", betont Roland Schober.

In der 12. Klasse erfolgt eine intensive Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Mit der Fachhochschulreife in der Tasche können die erfolgreichen Abgänger an deutschen Fachhochschulen alle Fachrichtungen studieren, etwa an der FH in Rosenheim.

An der nahegelegenen Fachhochschule in Salzburg-Puch steht ebenfalls ein breite Fächerauswahl zu Verfügung. Zugangsvoraussetzung für die FOS ist die Mittlere Reife, wobei Schüler aus Real-, Wirtschafts- und Mittelschulen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch einen Notendurchschnitt von 3,5 vorweisen müssen.

Für die Einschreibung ist zunächst das Zwischenzeugnis der 10. Klasse entscheidend. Das Jahreszeugnis muss später nachgereicht werden. "Wer 2013 an die FOS möchte, sollte sich jetzt schon auf die Vormerkliste setzen lassen", erklärt Roland Schober. "Die Einschreibung muss dann zwischen 25. Februar und 8. März 2013 erfolgen".

Entscheidend für die Aufnahme sind die Noten und ein persönliches Vorstellungsgespräch sowie der Platz auf der Warteliste. Für Leistungssportler wird es wie an allen anderen Schulzweigen der CJD-Christophorusschulen Berchtesgaden entsprechende Freistellungen und Förderung geben.

Weitere Informationen gibt es unter Telefonl 08652/604-0 sowie unter www.cjd-christophorusschulen-berchtesgaden.de.

Pressemitteilung CJD Berchtesgaden/biit

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser