Ein schönerer Markt und neue Schilder

+
Möchte die Marktgemeinschaft Berchtesgaden voranbringen: 1. Vorsitzender Berni Zauner.

Berchtesgaden - Bei der Jahreshauptversammlung der Marktgemeinschaft wurden die Ziele für das Jahr 2012 klar benannt. So einiges hat man sich vorgenommen:

Viel zu tun gibt es in diesem Jahr für die Mitglieder: Bei der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung konnte 1. Vorstand Berni Zauner neben Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp und einigen neuen Mitgliedern rund 60 weitere Personen begrüßen. Im Mittelpunkt des Berichts des 1. Vorstands stand die Auswertung der Fragebögen aus dem Frühjahr dieses Jahres. Die Ortsverschönerung Berchtesgadens soll nach und nach ein sichtbares Ergebnis mit sich bringen – und auch eine Resolution hatte der Verein für den Bürgermeister mit dabei.

Dabei war das Ziel, alle Arbeitsbereiche des Vereins zu analysieren: etwa die gemeinsamen Werbemaßnahmen, die Durchführung von Veranstaltungen, Schulungen, die Verbesserung des Ortsbildes und der Infrastruktur sowie die Zusammenarbeit mit den kommunalen und touristischen Einrichtungen. Das Ergebnis der Fragebögen inklusive der Anregungen aus den Reihen der Mitglieder ist nun die Basis für die praktische Arbeit in den kommenden Jahren. Um die vielfältigen Aufgaben auch in Zukunft bewältigen zu können, wurden die Arbeitsbereiche auf die Vorstandschaft und die Beisitzer aufgeteilt. So gab Schriftführerin Brigitte Reiter einen Abriss über die stattgefundenen Sitzungen und Veranstaltungen, sowie einen Überblick über die anstehenden Aktionen im Jahr 2012. Dies sind: „Montag auf’d Nacht werd Musi gmacht“, wobei hier der Fokus auf ein abwechslungsreicheres Musikprogramm gelegt wurde. Auch das Marktfest ist einer der großen Termine im Jahr.

In der Marktgemeinschaft möchte man versuchen, die Qualität des Angebots an den Ständen zu erhöhen. Weitere Termine sind der Kraxn-Sonntag sowie der Wochenmarkt. Unterstützend tätig ist der Gewerbeverein bei den Auto-Rallyes „Edelweiss Classic“ und „Württembergische Classic“, bei den Weiss-Blauen Wirtshauswochen, die Mitte Juni beginnen, ebenso beim Wanderfestival im August. Kassier Max Köppl berichtete mit Unterstützung von Petra Kastenhuber über die derzeitige Kassenlage und die Verwendung der Mitgliedsbeiträge von derzeit 107 Mitgliedern. Die Kasse geprüft wurde von Bernhard Holleitner und Martin Beierl.

Die Ortsbeschilderung der Gemeinde bereits umgesetzt - und trotzdem gibt es in dieser Hinsicht noch Nachholbedarf: etwa Willkommensschilder für die Gäste.

Stellvertretend für die Arbeitsgruppe Ortsverschönerung berichtete Marktgemeinschafts-Mitglied Karin Nikodem-Plenk über die bereits umgesetzten Maßnahmen. Dazu zählen die Bepflanzung und Platzierung der Blumentröge mit den Sitzbänken als Ruheinseln im Fußgängerzonenbereich. Verbunden war ein Dank an die Geschäftsinhaber, die sich als Betreuer des jeweiligen Blumenschmucks zur Verfügung gestellt hatten. Als Anregung an den anwesenden Bürgermeister wurden unter anderem die wilde Plakatierung und das Aufhängen von Bannern auch im Ortsrandbereich, die ungünstige Terminierung der Mülltonnenentleerung und der fehlende Blumenschmuck am Marktbrunnen genannt. Für den Bereich Infrastruktur und Beschilderung sind Stefan Plenk und 2. Vorstand Stefan Schlagbauer zuständig. Im Zuge der zu erneuernden Verkehrswegweisung mit

Fertigstellung des „Haus der Berge“ wurde mit Fotoaufnahmen der einzelnen Standorte ein Vorschlag zur optimalen Zentrumsbeschilderung präsentiert. Ebenso Beispiele für Willkommensschilder, die dem Gast ein „Herzliches Willkommen“ in Berchtesgaden zeigen sollen. Hier wird in enger Abstimmung mit der Marktgemeinde gearbeitet. Bürgermeister Franz Rasp berichtete über Neuigkeiten aus dem Rathaus und sicherte der Marktgemeinschaft weiterhin die gute Zusammenarbeit für ein schönes Ortsbild und die Steigerung der Aufenthaltsqualität im Marktbereich zu. Dabei betonte er auch die Einführung des „20- Minuten-Frei-Parkens“ in der Tiefgarage.

Hier wird auch der Gewerbeverein nochmals tätig. In Kürze werden die Kunden in mehreren Geschäften Parkbonustickets erhalten können. 1. Vorstand Berni Zauner bedankte sich beim Marktbürgermeister für das konstruktive Miteinander und übergab zum Abschluss der Versammlung noch eine Resolution zur Weiterleitung an Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer. Inhalt der Resolution ist, dass in Zeiten der EuRegio auf den Schildern der Tauernautobahn an den Ausfahrten Salzburg Süd ebenfalls Berchtesgaden mit aufgenommen werden soll.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser