20 Jahre Eine-Welt-Laden

+

Berchtesgaden - Fair gehandelte Produkte – und das seit 20 Jahren. Den „Eine-Welt-Laden“ in Berchtesgaden gibt es inzwischen solange.

Und Annegret Gaffal freute sich zusammen mit einer Reihe von Gästen, darunter auch Bürgermeister Franz Rasp, anlässlich des Jubiläums, das am Samstag im Garten des Nationalparkhauses gefeiert wurde. „Wir verkaufen fair gehandelte Waren, um die Produzenten zu unterstützen“, sagte Gaffal. 1992 hatte alles mit einer Reise nach Afrika angefangen. „Wir haben erkannt, dass wir etwas in Deutschland machen müssen“. Ein Eine-Welt-Laden wurde zunächst im Sunklergäßchen eröffnet, seit vielen Jahren findet man diesen nun im Salettl im Garten des Nationalparkhauses. Verkauft wird alles nur erdenklich Mögliche: vom Kaffee bis hin zur Umhängetasche. „Das Team steckt viel Leidenschaft und Engagement in das Projekt“, so der Bürgermeister in seinen Grußworten.

20 Jahre Eine-Welt-Laden

Auch der Markt Berchtesgaden sei dort Kunde – bei besonderen Anlässen lässt man sich Geschenkkörbe zusammenstellen. Neben selbst gemachten Hollunderküchlein und einer Kuchentheke gegen den Hunger bot die Trommlergruppe der CJD-Schule Musikalisches. Kinder konnten Schmuck basteln und Extremsportler Rainer Popp radelte für den guten Zweck.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser