Gottstein vom Haus der Berge begeistert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
v. l.: Michael Grassl, Horst Höllering, Peter Renoth, Eva Gottstein (MdL), Landtagsdirektkandidat Michael Koller, Hans Maltan und Karl Seiberl

Berchtesgaden - „Toll – das ist ein Muss“, war die spontane Reaktion der Landtagsabgeordneten Eva Gottstein nach ihrem Besuch im Haus der Berge.

Die Vorsitzende der Freien Wähler Oberbayern, Eva Gottstein (MdL), war im Berchtesgadener Land unterwegs und hat zusammen mit Landtagsdirektkandidaten Michael Koller und Vertretern der Freien Wähler das Haus der Berge besucht.

„Toll – das ist ein Muss!“ war die spontane Reaktion der Landtagsabgeordneten Eva Gottstein, die während der informativen Führung durch Hans Maltan vom Nationalparkzentrum Berchtesgaden sofort einen Ausflug mit ihren Enkelkindern in das vor gut hundert Tagen eröffnete „Haus der Berge“ plante.

Die Freien Wähler haben sich neben der Ausstellung „Vertikale Wildnis“ auch das Umweltbildungszentrum angesehen. Das Zentrum ist didaktisch perfekt ausgestattet und wurde schon von mehreren hundert Schülerinnen und Schülern besucht. „Die Ausstellung und das Bildungszentrum sind eine hervorragende Möglichkeit die Natur kennen zu lernen und sie zu erforschen. Trotzdem können sie die Arbeit und das Erleben draußen in der Natur nicht ersetzen, höchstens ergänzen“, so Landtagskandidat Michael Koller.

Das Thema Inklusion an bayerischen Schulen und die sich demographisch verändernde Gesellschaft verlangen besonders bei großen Projekten, wie dem „Haus der Berge“, barrierefreies Bauen. Mit der Rollstuhlfahrerin Sabine Beitz konnte die Besuchergruppe direkt miterleben, wo ideale Lösungen gefunden wurden und es noch Nachbesserungsbedarf gibt. Christian Grassl ist beim Nationalpark Berchtesgadener Land für die Koordination der Barrierefreiheit zuständig. Mit den Ausstellungsräumen ist er sehr zufrieden. Schwieriger wird es beim Außengelände, beispielsweise mit den unebenen Bodenplatten vor dem Eingangsbereich, oder wenn man mit dem Rollstuhl in das Umweltbildungszentrum möchte. Künftig können Besucher mit Gehbehinderung mit einem kleinen Bus zu dem etwas unterhalb gelegenen Gebäude gebracht werden. „Für ein so modernes Informationszentrum wäre ein Außenaufzug unbedingt notwendig“, so die Abgeordnete Eva Gottstein und fordert an dieser Stelle Nachbesserung.

Verständnis haben die Freien Wähler für die Sorge von Dr. Vogel, Leiter der Nationalparkverwaltung, dass das Personal den Betrieb auf Dauer nicht stemmen kann und mindestens noch zwei weitere Stellen benötigt werden. Der gut gefüllte Wartebereich zeigte, wie groß das Interesse an dem neuen Informationszentrum bei Gästen und Einheimischen ist. Einig war sich die Besuchergruppe der Freien Wähler, dass das „Haus der Berge“ eine vorbildliche Einrichtung und wirkliche Bereicherung für die Tourismusregion Berchtesgadener Land darstellt.

Pressemeldung Freie Wähler

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser