Vorreiter bei Ganztagsschule und Förderung

Berchtesgaden - Kultusstaatssekretär Bernd Sibler informierte sich über die Förderung von jungen Nachwuchs-Leistungssportlern an der Eliteschule des Sports.

Bei einem Besuch der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden informierte sich Kultusstaatssekretär Bernd Sibler über die Förderung von jungen Nachwuchsleistungssportlern an der Eliteschule des Sports.

„Die Schule ist sehr gut ausgestattet und die jungen Sportler sind hochmotiviert“, zeigte sich Kultus- und Sportstaatsekretär Bernd Sibler beeindruckt, nachdem er die neue Sporthalle und die Trainingsräume der Eliteschule des Sports in 1.200 m Höhe besichtigt hatte. Er beobachtete junge Rodel- und Skitalente beim Krafttraining in Deutschlands höchstgelegener Turnhalle und absolvierte unter der kundigen Aufsicht der jungen Sportler eine kurze Trainingseinheit.

„Die Verbindung von Schule und Sport, für die das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands in Berchtesgaden steht, braucht die Förderung und Anerkennung der Politik“, betont CJD-Vorstand Hans Wolf von Schleinitz, „deshalb freuen wir uns über den Besuch von Kultusstaatssekretär Sibler ganz besonders“. Der Bau der 2011 eingeweihten Doppelturnhalle wurde zu einem erheblichen Anteil mit bayerischen Landesmitteln gefördert.

"Wegweisende pädagogische Entwicklungen"

„Die Christophorusschulen Berchtesgaden sind ein großer Gewinn für die bayerische Bildungslandschaft. Wie ein roter Faden zieht sich durch diese Schulgeschichte die Bereitschaft, wegweisende pädagogische Entwicklungen zu gestalten: von der Etablierung eines Ganztagsschulbetriebs 1970 über die dauerhafte Integration chronisch kranker Kinder bis hin zur gezielten Förderung herausragender Talente im Wintersport“, begründete Staatssekretär Sibler diese zukunftsweisende Investition.

Pressemitteilung CJD

Rubriklistenbild: © CJD

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser