FW haben Berchtesgaden fest im Blick

Die Landtagskandidaten der Freien Wähler Michael Koller und Dr. Lothar Seissiger im Gespräch mit Mitgliedern der Freien Wähler Berchtesgaden und der Berchtesgadener Bürgergruppe

Berchtesgaden - Der Stand des Flächennutzungsplan und verschiedene andere kommunale Themen standen im Mittelpunkt einer Versammlung der Freien Wähler.

Beim allmonatlichen Stammtisch der Freien Wähler Berchtesgaden freute sich Vorsitzender Michael Koller über zahlreiche Besucher. So waren Hans Kortenacker mit einigen Vertretern der Berchtesgadener Bürgergruppe, sowie Dr. Lothar Seissiger, Landtagskandidat der Freien Wähler aus Siegsdorf ins Gasthaus Bier Adam gekommen. Gemeinsam hat man sich über den aktuellen Stand des Flächennutzungsplanes beraten, aber auch verschiedene kommunale Themen standen auf der Tagesordnung.

Einig waren sich die Anwesenden, dass von der Aufstellung des letzten Flächennutzungsplanes in den 1980er Jahren bis heute in Berchtesgaden gute Arbeit geleistet wurde. Es wurde verantwortungsvoll mit der begrenzten Fläche umgegangen und Berchtesgaden hat seine charakteristischen Züge bewahrt. „Die Belange der bäuerlichen Landwirtschaft müssen auch im neuen Flächennutzungsplan Berücksichtigung finden, denn sie bilden die Grundlage unserer Kulturlandschaft und machen Berchtesgaden auch aus touristischer Sicht besonders attraktiv“, so der Freie Wähler Vorsitzende Koller. Schon beim letzten gemeinsamen Treffen von Freien Wählern und BBG war für die Mitglieder der beiden politischen Gruppierungen klar, dass Bewahren vor Verdichten und Erweitern stehen muss. Der jetzige Entwurf deckt sich nahezu vollständig mit den Wünschen der beiden politischen Lager.

Für Hans Kortenacker von der Berchtesgadener Bürgergruppe steht fest, dass sich Berchtesgaden auch in Zukunft maßvoll weiterentwickeln muss. Diese Weiterentwicklung soll im engen Dialog mit allen Talkesselgemeinden geschehen. Den Willen und das Bemühen um diese Zusammenarbeit sieht der Berchtesgadener Gemeinderat jedoch kritisch. „Berchtesgadens Flächennutzungsplan ist ja das Eine. Wichtig wird es erst, wenn alle 5 Gemeinden die Flächennutzungsplanentwürfe miteinander abstimmen. Es macht ja wenig Sinn, dass man sich auf der einen Seite gegen großflächige Einkaufszentren ausspricht und es dann an der Grenze zur Nachbargemeinde doch zu einer Ausweisung kommt. Wir als Bürgergruppe denken gerade beim Flächennutzungsplan nicht in Gemeindegrenzen.“, führte Kortenacker aus.

Das Landesentwicklungsprogramm und der Flächennutzungsplan sind Gestaltungsinstrumente bei denen Belange einzelner Regionen festgeschrieben und gestaltet werden können. Damit die Anliegen des Berchtesgadener Talkessels auch im Bayerischen Landtag mehr Gehör finden, treten Landtagsdirektkandidat Michael Koller und Listenkandidat Dr. Lothar Seissiger bei der Wahl am 15. September für die Freien Wähler an. Beim Stammtisch im Gasthaus Bier Adam bekamen die Anwesenden Informationen zu regionalen und überregionalen Themen aus erster Hand. Die Krankenhausfinanzierung und die Sicherstellung der gesundheitlichen Grundversorgung auf dem Lande, die Straßenbaumaßnahmen in den Sommermonaten, das Bayerische Ladenschlussgesetz und die damit verbundenen Schwierigkeiten für einen Tourismusort, sowie die Themen Wahlmöglichkeit G8/G9 – Abschaffung der Studiengebühren und die kommunale Finanzausstattung wurden an diesem interessanten politischen Abend diskutiert.

Freie Wähler Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser