Denkmal für Lodovico Scarfiotti

+
Von links: Moderator Florian T. Mrazek, Dr. Hans Heil, Diakon Bernhard Hennecke und Roßfeld-Bergrennen-Organisator Joachim Althammer.

Berchtesgaden - An der Roßfeld-Panoramastraße wurde zu Ehren des tödlich verunglückten Rennfahrers Lodovico Scarfiotti eine Gedenktafel enthüllt.

Lesen Sie dazu auch:

"Edelweiß-Bergpreis" wirft Schatten voraus

Der gebürtiger Turiner erlag am 8. Juni 1968 seinen schweren Verletzungen, die er erlitten hatte, nachdem er mit seinem Porsche 909 Bergspyder bei Kilometer zwei aus einer Kurve gerast war. Die Unfallursache ist nicht geklärt. Bereits 1956 erzielte Scarfiotti sieben Klassensiege bei Bergrennen, mehrmals war er Italienischer Meister. Der Italiener war Neffe des ersten FIAT-Präsidenten.

Dr. Hans Heil hatte die Idee, das zunächst von Bildhauer Hermann Ebner geschaffene Erinnerungsdenkmal, welches entwendet worden war, wiederzubeschaffen. Fritz Resch schuf das Bild des Turiner Rennsportpiloten. Die Datei für die Edelstahlplatte und die Lasertechnik sowie die Handarbeit bewerkstelligte Kunstschlosser Korbinian Hasenknopf. Franz Zechmeister brachte das Kunstwerk schließlich am Felsen an.

Vor allem Joachim Althammer, Initiator, Veranstalter und Organisator des ins Leben zurückgerufenen Roßfeld-Bergrennens (Austragung im September 2013) aus Ainring freute sich über die Enthüllung der geschmackvollen Gedenktafel an der Höhenringstraße.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser