43 Tonnen nötig um Bohrgerät zu bewegen

+

Berchtesgaden - Die Zahlen sind beeindruckend: Mit einem Spezialtransporter wurde ein 76 Tonnen schweres Bohrgerät zum Brückenbau an die Breitwiese befördert.

Lesen Sie auch:

Spatenstich für 1,3 Millionen-Brückenbau

76 Tonnen wiegt das Bohrgerät, das an der Breitwiese in Berchtesgaden die Fundamentsäulen bohrt, auf der später die neue Brücke entstehen wird. Der Spezialtransporter selber wiegt 43 Tonnen, hat 720 PS und das Fahrgestell ganze elf Achsen. So kann die enorme Last größtmöglich verteilt werden.

Bilder vom 76 Tonnen Transport

Eigentlich sollte der Transport um 8 Uhr starten, doch kurz vor dem Walserberg erlitt die Zugmaschine des Spezialtransportes einen Schaden, der erst repariert werden musste. Daher verzögerte sich der Ablauf. 

Um 14.30 Uhr hatte man dann das Ungetüm mit Polizeibegleitung, die drei Kilometer auf die andere Seite des Flusses gebracht. Der Weg führte Richtung Marktschellenberg auf der B305 und bog dann rechts Richtung Salzburgwerk ab. Die dort befindliche Brücke musste vor dem Transport noch von Statikern geprüft werden.

In den nächsten Tagen erfolgt nun die bis zu 23 Meter tiefe Bohrung der letzten vier Pfeiler.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser