Bauerneinkehr in Bischofswiesen

+

Bischofswiesen - Die Bergwacht Berchtesgaden und auch der Trachtenverein Edelweiss scheinen einen guten Draht nach oben zu haben. Bei schönstem Wetter konnten sie am Sonntag ihre Bauerneinkehr feiern.

Die Ankündigung der beiden Vereine war groß - die Umsetzung noch größer. Die Besucher konnten den ganzen Sonntag zwischen drei Höfen hin und her pendeln und bekamen immer etwas neues zu sehen.

Am Oberreitlehen spielte sich das Hauptgeschehen ab. Gleich am Eingang hatte die Bergwacht ihre Fahrzeuge abgestellt und dahinter ein großes Feld eingezäunt. Wen die Felder darauf stutzig machten, der wurde schnell aufgeklärt: "Wir spielen hier Kuhfladenlotto", lächelte Bergwacht-Bereitschaftsleiter Franz Brandner. "Wir verkaufen Lose und die Nummer in dem Feld, in das die Kuh innerhalb einer Stunde scheißt, hat gewonnen." Immerhin einen 500 Euro Gutschein für das Hotel Edelweiss.

Neben dem Kuhfladenlotto gab es einen Kletterturm, Bierkistenstapeln, eine Hüpfburg und eine Slackline für die Kinder. Die Eltern konnten sich an den vielen Köstlichkeiten laben, der Musik lauschen und den Trachtler zuschauen.

Bauereinkehr in Bischofswiesen

Viele Väter zog es dann mit ihren Buben auf dem Weg zum Unteraschaulehen zu der Vorführung der Landmaschinen. Häcksler, Harvester und vieles mehr zog vor allem die männlichen Besucher in ihren Bann. Die Frauen tingelten inzwischen weiter zum Unteraschauerer. Dort konnten sie beim Bauerngolf (Gummistiefelwerfen) ihre Stärken beweisen, ihr Kinder im Sandkasten abgeben oder einfach die ausgestellte Holzkunst bewundern.

Gemeinsam ging es dann für die ganze Familie zum Hochbichllehen. Gemütliches Beisammensein stand auch hier an allererster Stelle. Dazu gab es für die Kinder wieder Spielgeräte und für die Männer Motorsägen-Vorführungen und Landmaschinen zum Anfassen.

Ab 16 Uhr haben dann die Pucher am Oberreitlehen für den richtigen Ausklang der Bauereinkehr gesorgt, mit der die Veranstalter mehr als zufrieden waren. Kein Wunder, der ganze innere Landkreis schien auf den Beinen zu sein.

red-bgl24/cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser