Baubeginn der GATE-Erweiterung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Per Hubschrauber gelangte das nötige Baumaterial auf den Rauhen Kopf

Berchtesgaden – Am Mittwoch ist der Startschuss zur GATE-Erweiterung auf dem Rauhen Kopf in Bischofswiesen gefallen. Am Donnerstag soll betoniert werden.

Die Galileo Test- und Entwicklungsumgebung (GATE) ist ein bodenbasiertes Funknavigationssystem, das echte Galileo-Signale über derzeit sechs Sendestationen in das Testgebiet aussendet. Künftig wird es zwei weitere Sendestationen geben (Rauher Kopf, Brettgabel).

Zügiger als zunächst geplant gehen die Arbeiten voran, so Georg Kern, Beauftragter der „ifen GmbH“, der für die Testumgebung in der Region verantwortlich zeichnet. Die Bohrarbeiten auf dem Rauhen Kopf sind bereits beendet, auch die Schalungsarbeiten für die Fundamente der Stationen werden voraussichtlich in der nächsten Zeit abgeschlossen sein.

Baubeginn der GATE-Erweiterung

Der Hubschrauberabflugplatz hat sich für den Transport auf den Rauhen Kopf aus Sicherheitsgründen indes geändert. „Wir fliegen jetzt vom Parkplatz beim Aufstiegsbeginn zum Rauhen Kopf weg“, so Georg Kern. Die Überstellung des Bohrmaterials zum Hubschrauberabflugplatz Scharitzkehl für das Bauvorhaben auf der Brettgabel erfolgt im Laufe dieser Woche. Das Betonieren und der Abtransport von der Brettgabel sind für Donnerstag vorgesehen.

Die Kosten der GATE-Erweiterung beziffert Georg Kern mit 80.000 Euro, Gelder, die bei den geplanten Bauvorhaben unausweichlich seien. Kern betont, dass die finanziellen Mittel in heimische Unternehmen flössen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser