Barrierefrei durch den Nationalpark

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Barrierefrei kam die 26-köpfige Gruppe im Klausbachtal voran.

Berchtesgaden - Unter der Leitung von Nationalpark-Mitarbeiter Christian Grassl hat kürzlich eine große Gruppe behinderter Menschen das Klausbachtal besucht.

Die „Interessengemeinschaft Behinderter und ihrer Freunde Ludwigshafen e.V.“ (IBF) verbrachte einen zweiwöchigen Urlaub in Berchtesgaden. Im CVJM-Heim am Hintersee fand die Gruppe ideale Bedingungen vor.

26 Personen, unter ihnen neun Rollstuhlfahrer und ein Sehbehinderter, erkundeten auf dem barrierefreien Wanderweg im Klausbachtal den Nationalpark Berchtesgaden. Ranger Christian Grassl berichtete anschaulich über traditionelle Holznutzungen im Nationalpark und stellte aktuelle Forschungen vor. Besonders interessiert zeigten sich die Rollstuhlfahrer am Artenschutzprojekt Steinadler sowie an den geologischen Besonderheiten des Schutzgebietes.

Die IBF wurde 1971 gegründet. In der Tagesstätte stehen der Kontakt behinderter Menschen zu ihren Mitbürgern sowie die Teilnahme am geistigen und kulturellen Leben im Vordergrund. Die Menschen mit Handicap werden zu eigenverantwortlicher Mobilität ermutigt, damit sie vorhandene Fähigkeiten erhalten und weiter ausbauen.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser