Felssturz: Wanderweg wird saniert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Der nach einem Felssturz gesperrte Wanderweg Nr. 412 von St. Bartholomä zum Funtensee ist bereits seit einigen Tagen wieder freigegeben. Jetzt wird er saniert.

Lesen Sie auch:

Felssturz: Wasserwacht befördert Wanderer

Großeinsatz nach Felssturz

Felssturz am Königssee - Wanderweg gesperrt

Im Auftrag der Nationalparkverwaltung hat der Geologe Dr. Ewald Langenscheidt das Gelände begutachtet und sieht keine erhöhte Gefahr für Wanderer.

Nach seinen Aussagen ist in rund 200 Metern Wandhöhe ein Block von etwa 200 Kubikmetern Volumen ausgebrochen. Grund für den Felssturz kann eine tektonische Störung an der Anrisskante sein. Der Schuttkegel am Hangfuß belegt, dass bereits früher Felsstürze stattgefunden haben. Da der Baumbestand etwa 60 Jahre alt ist, dürfte zumindest in diesem Zeitraum kein größeres Ereignis erfolgt sein. Mitarbeiter des Nationalparks Berchtesgaden haben den beschädigten Wanderweg in kürzester Zeit wieder hergerichtet und Geröll sowie entwurzelte Bäume entfernt.

Felssturz am Königssee

Aufgrund der aufwändigen Arbeiten kann es auf dem Wanderweg Nr. 412 in Ufernähe noch zu kurzzeitigen Behinderungen kommen.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser