Alpenüberquerung mit Tourenski

+
Mit frischen Brezen und Berchtesgadener Bier empfing Lenz Köppl die Fischer-Trans-Alp-Gruppe auf dem Gipfel des Seehorns.

Berchtesgaden - Die Fischer-Trans-Alp-Gruppe überquerte in einer Woche mit acht ausgewählten Teilnehmern die Alpen von Süden nach Norden.

Kräftezehrende Aufstiege waren notwendig ….

Geführt wurde diese Tour von erfahrenen Berg-/Skiführern; u. a. von dem bekannten Extremalpinisten Axel Naglich. Die Route begann in St. Jakob im Defereggental/AUT und führt über den Großvenediger, Kitzbühel, Saalbach nach Deutschland an den Königsee.

Einige Planänderungen und Überraschungen mussten die Teilnehmer, eine 18-köpfige Gruppe schon in Kauf nehmen.

Ohne Ausfälle ging die letzte Etappe ins Berchtesgadener Land. Die Überraschung war groß, als die Gruppe auf dem Gipfel des Seehorns (2322 m) von Lenz Köppl gebührend auf deutscher Seite empfangen wurden. Der Ranger des Nationalparks Berchtesgaden kredenzte am Gipfel frische bayerische Brezen und Berchtesgadener Bier!

..bevor unverspurte Pulverschnee-Abfahrten die Strapazen belohnten.

Auf der letzten Etappe wartete noch die grandiose Abfahrt über den Seilergraben, bevor die Gruppe an Nachmittag dann endlich das Tal erreichten und zu einer wohlverdienten Brotzeit einkehrten. Christian Lutz, Fischer-Ski, war begeistert. Gerade der letzte Tag im Berchtesgadener Land sei ein krönender Abschluss der Alpenüberquerung gewesen, so versprach er, unbedingt wieder komme zu wollen.

Axel Naglich, der aus Kitzbühel stammende Extremsportler, freute sich, dass die Tour bei tollem Wetter und ohne Ausfälle allen zwar einiges abverlangt hat, aber trotzdem alle glücklich ans Ziel gekommen sind.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser