5000ste Schule am Obersalzberg

+

Berchtesgaden - Letzte Woche besuchten 50 Schülerinnen und Schüler des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums in Halstenbek bei Hamburg die Dokumentation am Obersalzberg.

Die Vorbereitung auf den Besuch am Obersalzberg fand bereits im Geschichtsunterricht durch Dr. Dieter Hanauske statt. Dennoch zeigten sich die Hamburger tief vor Ort beeindruckt von den Darstellungen der Dokumentation.

„Angedacht war ein Besucherschnitt von 30000 Menschen pro Jahr. Inzwischen befinden wir uns bei einem Besucherschnitt von 160000 pro Jahr, einmal waren es sogar 170000. Das zeigt uns, dass diese Dokumentation das Umfassendste zu diesem Thema unserer Geschichte ist. Der neue Leiter Herr Rosenberg hat erst jüngst um einen weiteren Ausbau gebeten“, erklärte der Landrat den Besuchern aus dem hohen Norden. Ein Ziel der Dokumentation sei es von Anfang an gewesen möglichst vielen jungen Menschen diese Zeit anschaulich zu machen, führte Grabner weiter aus. Diese Dokumentation solle auch veranschaulichen wie Hitler an die Macht gekommen ist. „Nur wer erkennt wie diese Maschinerie funktioniert hat, wird verhindern, dass so etwas nie mehr möglich wird“, so Grabner, der den Lehrkräften dankte, dass sie aus dem Norden der Republik in den südöstlichsten Teil gekommen seien, um sich die Dokumentation Obersalzberg anzusehen.

Abschließend klärte der Landrat über den Watzmann als Wahrzeichen Berchtesgadens auf und wies darauf hin, dass es der höchste Berg Deutschlands sei, der ausschließlich auf deutschem Boden stehe. Als kleine süße Erinnerung übereichte Landrat Georg Grabner die Watzmann-Praline einer Berchtesgadener Confisserie.

Pressemitteilung Dokumentation Obersalzberg

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser