Haiderhof-Schließung: Lösung in Sicht?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Schneitzlreuth - Dem Ausflugslokal "Haiderhof" droht seit dem 10. September wegen fehlender Genehmigungen das Aus. Betreiber und Landratsamt scheinen sich wieder anzunähern!

Die Enttäuschung bei Sabine Stibler war im ersten Moment groß: "Uns wurde von einer 'netten' Dame vom Landratsamt/Bauamt ab sofort die Beherbergung und ab 1. Oktober die Bewirtung verboten! Mit der Begründung, für diese Nutzung (die übrigens seit über 60 Jahren in dieser Form besteht) gebe es keine Genehmigung", verkündete sie auf der Facebook-Seite des Haiderhofs.

Erst im heurigen Juni übernahm sie mit ihrem Mann den Haiderhof in Oberjettenberg bei Schneitzlreuth vor schönster Alpenkulisse. Bereits seit den 1950er Jahren wird das Anwesen als Brotzeitstüberl mit Biergarten und Zimmervermietung genutzt. Doch kurz nach der Übernahme wurde es problematisch für die Stiblers.

Erst beim Pächterwechsel im Juni fielen die fehlenden Genehmigungen auf

Das Problem: Trotz der jahrzehntelangen Nutzung wurde das alte Bauernhaus nie brandschutzrechtlich unter die Lupe genommen, auch eine Baugenehmigung für Herberge und Brotzeitstüberl lag nicht vor: "Das wurde davor nie beleuchtet. Erst bei der Übernahme durch die Familie Stibler ist man dann drauf gestoßen", erklärt Andreas Bratzdrum von der Pressestelle des Landratsamtes Berchtesgadener Land. "Vor allem als wir hörten, dass auch Schulklassen beherbergt werden sollen, wurden wir hellhörig", so Bratzdrum im Gespräch mit bgland24.de

Bei den Betreibern des Haiderhofs stieß man jedoch auf Unverständnis. Die Nutzung habe sich durch ihre Übernahme schließlich nicht geändert, die Forderung nach Bauanträgen konnten sie deswegen nicht nachvollziehen.

Gibt es diese Woche eine Annäherung?

Aber eine Lösung des Problems ist nicht ausgeschlossen. Erst am heutigen Montag nahm das Landratsamt Kontakt mit den Stiblers auf: "Wir wollen ja auch, dass das genehmigungsfähig wird", so Andreas Bratzdrum vom Landratsamt.

Und auch die Stiblers scheinen sich einen Schritt auf die Behörden zuzubewegen: "Wir wollen die Gartenwirtschaft auf jeden Fall weiterbetreiben und planen Ferienwohnungen - je nach Größe der Zimmer dürften die Genehmigungen dann vielleicht leichter einzuholen sein", so Rolf Stibler gegenüber bgland24.de.

Wahrscheinlich noch diese Woche werden sich die Pächter des Haiderhofs mit den Verantwortlichen im Landratsamt zu einem klärenden Gespräch treffen. Laut Bratzdrum habe man am heutigen Montag bereits ein "sachliches und vernünftiges Telefonat" geführt. Die Stiblers hätten außerdem die Notwendigkeit eines persönlichen Gesprächs erkannt.

Bleibt die Hoffnung, auf eine zufriedenstellende Lösung für beide Seiten und ein Weiterbestehen des beliebten Ausflugsziels. Worte der Konfrontation klingen zumindest anders.

xe

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser