Weniger ist mehr – für intelligenten Ausbau der Infrastruktur

+
Landesparteitag der Grünen in Würzburg: MdB Dr. Toni Hofreiter (rechts) unterstützt das Anliegen der Delegierten aus den Landkreisen BGL, TS, RO und der BI „A8 - Bürger setzen Grenzen“.

Würzburg - „Die Grünen“ der Kreisverbände BGL, TS und RO und die Bürgerinitiative „A8 – Bürger setzen Grenzen“ haben eine Lösung zum Ausbau der A8 auf dem Landesparteitag der Grünen in Würzburg vorgeschlagen.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Toni Hofreiter lobte den Einsatz der BI und der Kreisverbände vor Ort, denn sie wären ein Beweis dafür, dass die Grünen nicht generell gegen den Ausbau der Infrastruktur seien, sondern „wir, Grüne sind für einen intelligenten und zukunftsfähigen Ausbau“.

Überdimensionierte, die Kulturlandschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstörenden Projekte wie der derzeit geplante 6+2-Ausbau der A8 müssen der Vergangenheit angehören, bekräftigte Hofreiter und unterstrich, dass es nicht sein kann hier Steuermittel zu verschwenden, die dann in anderen Infrastrukturprojekten fehlen.

Für die BI „A8 – Bürger setzen Grenzen“ stellte Dr. Bernhard Zimmer, der kürzlich in den Vorstand der BI gewählt wurde, noch einmal klar, dass die von der Autobahndirektion vorgelegten Verkehrsgutachten nur einen 4+2 Ausbau zulassen und die wenigen Zeiten der Spitzenbelastung durch intelligente Verkehrslenkungs- und -regulierungsmassnahmen abgefedert werden müssen. „Keine Spedition oder Parcel-Service käme auf die Idee in LKW-Kapazität zu investieren und die Anzahl der Fahrzeuge zu erhöhen, nur weil sich kurz vor Weihnachten kurzfristig das Paketaufkommen vervielfacht“, erläutert Zimmer seine Aussage. Von den politischen Entscheidungsträgern fordert er sich endlich ihrer Verantwortung für die Zukunft bewusst zu werden und das Wirtschaften im Begriff „Volkswirtschaft“ zu beherzigen.

Pressemitteilung Bündnis90 / Die Grünen – Ortsverband Piding

Zurück zur Übersicht: Würzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser