Zu wenig Bio-Bauern im BGL

Berchtesgadener Land - Nur knapp über acht Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis Berchtesgadener Land wirtschaften ökologisch.

Das sind zwar mehr Bauern als in anderen Regionen Bayerns, dennoch kann man mit diesem Prozentsatz nach Ansicht der grünen Landtagsabgeordneten Anne Franke noch nicht zufrieden sein. In Österreich waren es schon vor einigen Jahren 15 %.

„Die Staatsregierung unternimmt immer noch viel zu wenig zur Förderung der Bio-Landwirtschaft“, muss Franke feststellen. Durch eine Anfrage an die Staatsregierung fand sie heraus, dass es in ihrem Betreuungswahlkreis Berchtesgadener Land bei fast allen Arten der Bewirtschaftung weit weniger Öko-Betriebe gibt als Konventionelle. Dabei weist die ökologische Bewirtschaftung, zum Beispiel durch Vermeidung von Futtermittelimporten und durch emissionsärmere Mistsysteme, eine weitaus bessere CO2-Bilanz vor, als die konventionelle Landwirtschaft.

Anne Franke: „CSU und FDP verschlafen es die richtigen Signale zu setzen. Wir brauchen auch in Altötting mehr Öko-Landbau, denn er schützt unsere Umwelt und unsere Gesundheit.“

Pressemitteilung Anne Franke, MdL

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser