VW-Polo gerät nach Auffahrunfall in Brand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Bei einem Auffahrunfall ist am Montagmittag auf der B20 ein VW-Polo in Brand geraten. Alle Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon.

Der Unfall ereignete sich gegen 11 Uhr auf der Umgehungsstraße an der Einmündung der Johann-Häusl-Straße. Laut Polizei mussten die aus Richtung Piding kommenden Fahrzeuge abbremsen, da ein Wohnmobil in Fahrtrichtung Lofer in die Vorfahrtsstraße einbog. Eine 50-jährige Frau aus Burghausen bemerkte die Bremsmanöver der vorausfahrenden Autos zu spät und fuhr auf den Skoda vor ihr auf. Dabei geriet ihr Polo in Brand.

Ersthelfer sicherten die Unfallstelle ab, setzen einen Notruf ab und versuchten das Auto zu löschen. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin einen Rettungswagen des Roten Kreuzes und die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall zum Unfallort.

Als die Retter eintrafen war der Brand bereits weitgehend gelöscht; Einsatzkräfte und Ersthelfer konnten verhindern, dass der Wagen vollständig ausbrennt. Das Rote Kreuz untersuchte alle Beteiligten, die aber nach erster Einschätzung unverletzt geblieben waren. Insgesamt waren 20 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen vor Ort; sie sicherten die Unfallstelle ab, regelten den Verkehr und reinigten die Fahrbahn.

VW fängt nach Auffahrunf​all Feuer

Am VW-Polo entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von rund 3000 Euro; am Skoda des Geschädigten, einem 42-jährigen Mann aus Ainring-Mitterfelden, ein Schaden von ungefähr 1500 Euro. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf.

Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser