Videodreh beim THW

+

Berchtesgadener Land - Videodreh - eine nicht alltägliche Aufgabe für das Technische Hilfswerk Berchtesgadener Land und den Gefahrenzug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall.

Die Zentrale des Technischen Hilfswerkes in Bonn hatte Aktivnews mit der Erstellung eines Videos über den Einsatz eines neuen revolutionären Einsatzgerätes des THW im Landkreis beauftragt. Das Fahrzeug soll in Zukunft die Einsatzkräfte bei ihren schwierigen Einsätzen gerade in Gefahrenzonen unterstützen. So wurde ein Szenario durchdacht, in dem solch ein Einsatzgerät eine sinnvolle und effektive Alternative ist und die örtlichen Feuerwehren unterstützen kann.

Mithilfe der Profis des Gefahrenzuges der Reichenhaller Feuerwehr und dessen Einsatzausrüstung wurde ein Übungsszenario dargestellt, das jederzeit irgendwo in Deutschland aber auch im internationalen Einsatz passieren kann. In einer Kiesgrube fielen beim Verladen zwei Fässer mit unbekanntem Inhalt von einer Palette und schlugen leck. Aus den Fässern trat ein unbekanntes Pulver aus, das an der Luft zu reagieren begann. Der Gefahrenzug richtete eine Absperrung ein und die Einsatzkräfte erzeugten nach Erkundung einen Wassernebel, der die Gase in Schach halten soll.

Videodreh beim THW

In mehreren einzelnen Szenen wurden die Schritte gefilmt, die am Schluss das Video ergeben sollen. So mussten die Freiwilligen oftmals viel Geduld beweisen, um es auch so realistisch wie irgendwie möglich zu machen.

Die Dreharbeiten wurden aber auch von den Einsatzkräften mit großem Interesse verfolgt und mit sehr großen Einsatz begleitet. Nach rund vier Stunden hieß es für die Einsatzkräfte dann Ausrüstung reinigen, die im Übungsgelände erheblich verschmutzt wurde.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser