Schnee und eiskalt: Gegen Felsmauer geprallt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Zwei 24 und 22 Jahre alte Frauen aus Saalfelden sind am frühen Sonntagmorgen auf der B21 mit einem Audi gegen eine Felsmauer geprallt.

Nach erster Einschätzung durch das Rote Kreuz wurden sie mittelschwer und leicht verletzt. Der Audi der jungen Frauen war laut Polizei während der Heimfahrt nach Saalfelden vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und nach links gegen eine Felsmauer geprallt, die wie eine Rampe wirkte: Das Auto wurde zurück auf die Straße geschleudert und blieb nach einem halben Überschlag schwer beschädigt auf der Beifahrerseite liegen.

Weitere Autofahrer befreiten die im Fahrzeug eingeschlossenen Verletzten, brachten sie bei minus elf Grad Außentemperatur in einem beheizten Auto unter und setzten gegen 4.35 Uhr bei der Polizeieinsatzzentrale einen Notruf ab. Da zunächst falsche Angaben zum genauen Unfallort vorlagen, schickte die Rettungsleitstelle Traunstein einen Notarzt und zwei Rettungswagen des Roten Kreuzes sowie die Freiwillige Feuerwehr Ainring auf die B20 am Hammerauer Berg, wo die Einsatzkräfte trotz intensiver Suche nicht fündig wurden.

Bilder vom Unfallort

Erst mit Informationen aus weiteren Notrufen wurde klar, dass sich die Unfallstelle auf der B21 bei Baumgarten befindet, so dass die Freiwilligen Feuerwehren Bad Reichenhall und Schneizlreuth sowie der Reichenhaller Notarzt alarmiert wurden.

Nach medizinischer Erstversorgung wurden die mittelschwer verletzte 24-Jährige und die leicht verletzte 22-Jährige zur weiteren Behandlung ins Kreisklinikum Bad Reichenhall eingeliefert.

Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, banden auslaufende Betriebsstoffe, stellten den Brandschutz sicher, regelten den Verkehr und unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Audis. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahm den genauen Unfallhergang auf.

Die B21 war während der Rettungs- und Bergearbeiten für rund eineinhalb Stunden gesperrt, wobei der restliche Verkehr großräumig über den Thumsee umgeleitet wurde.

Pressemeldung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Lesen Sie dazu auch die Polizeimeldung

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser