Wer kann Tanja helfen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Die 22-jährige Tanja Back leidet an Leukämie. In Piding findet deshalb am Samstag eine große Typisierungsaktion statt. **Video**

„Mama, mir zieht‘s immer so im Nacken.“ Dieser Satz hat in der Familie Back einiges losgetreten.

Die 22-jährige Rechtsanwaltsgehilfin Tanja klagt zwischen Ostern und Pfingsten in diesem Jahr über Schmerzen im Nackenbereich. Die Mutter schickt sie zum Arzt und die niederschmetternde Diagnose: Leukämie.

Zuerst will sich Tanja keiner Chemotherapie unterziehen, dann lässt sie sich überzeugen. Ihre Chancen, ohne Chemo zu überleben sind mehr als gering. Doch auch die Therapie macht ihr zu schaffen. Das Immunsystem der 22-Jährigen ist sehr geschwächt und mit jeder Chemo kann es schlimmer werden. Deshalb braucht Tanja ganz schnell einen Knochenmarkspender.

Tanja beim Feiern... derzeit ist ihr das nicht möglich, sie liegt im Krankenhaus.

Ihre Patentante Karin Schlagberger ruft spontan eine Typisierungsaktion ins Leben. Von allen Seiten bekommt sie Unterstützung. Die Gemeinde Piding hilft wo sie kann, die ortsansässigen Unternehmen spenden oder stellen Lebensmittel für die Aktion zur Verfügung. Insgesamt sind mittlerweile über 10.000 Euro zusammengekommen und Karin Schlagberger hofft, dass damit alle Typisierungen gezahlt werden können. Denn eine Typisierung kostet 40 Euro.

Typisieren kann sich jeder lassen, der zwischen 18 und 45 Jahre alt ist und keine chronischen Krankheiten hat. Die Aktion findet am Samstag von 11 bis 17 Uhr im katholischen Pfarramt in Piding statt.

Karin Schlagberger hofft auf viele Freiwillige, denn selbst wenn für ihr Patenkind kein geeigneter Spender gefunden wird, so kann vielleicht einem anderen Leukämie-Patienten auf der Welt geholfen werden.

Rubriklistenbild: © Tanja Back

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser