Triathlon-Sterben abgewendet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Triahlon-Veranstaltungen in der Region können auf geänderten Radstrecken offenbar alle stattfinden.

Anger - Der Alpenfels-Triathlon kann mit einer geänderten Radstrecke wie geplant stattfinden.

Das Triathlon-Sterben in der Region konnte abgewendet werden. Die Veranstalter der Stadler-Trophy in Rabenden, Thumsee, Waging, Inzell, Anger und Feldkirchen konnten zusammen mit den zuständigen Landratsämter alternative Strecken finden, die während des Rennens komplett gesperrt werden können.

„Durch das überaus kooperative Verhalten des Landratsamtes Berchtesgadener Land und des Verkehrssachbearbeiters der Polizei Bad Reichenhall konnte innerhalb kürzester Zeit eine Einigung erzielt werden“, freut sich Georg Kern, der Organisator des Alpenfels-Triathlons. Die neue Strecke beim Triathlon in Anger führt vom Höglwörther See zur Staatsstraße 2103 und Mayerhofen über Wannersdorf und Vachenlueg zum Kleinhögl und zurück auf den Angerer Dorfplatz. Die betroffenen Straßen ließen sich durch die Feuerwehren Anger, Aufham, Teisendorf und Piding während des Rennens komplett Sperren und auch die Anwohner würden Verständnis zeigen, erklärte Kern dem Reichenhaller Tagblatt/Freilassinger Anzeiger.

Auch die anderen Triathlons der Zweirad-Stadler-Trophy haben offenbar alternative Strecken gefunden, die die zuständigen Landratsämter nur noch genehmigen müssen.

Mehr zum Triathlon-Sterben:

Feldkirchner Triathlon: Bergfahrer gefordert

Feldkirchner Triathlon ist gerettet!

Tourismus-Event statt Triathlon?

Feldkirchner Triathlon akut gefährdet

„Niemand von uns will, dass Triathlons sterben“

Droht Sport-Events das Aus?

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser