Mountainbiker stürzt 150 Meter in den Tod

Weißbach - Im Gemeindegebiet Weißbach hat sich am Montag ein Mountainbike-Unfall ereignet. Ein 38-jähriger Mann kam dabei ums Leben.

Am 12.09.2011 war ein Ehepaar aus Pfaffenhofen a.d.Ilm mit seinen Mountainbikes von Ruhpolding in Richtung Zwing unterwegs. Aufgrund eines "Tipps" im Internet wählten die beiden den sogenannten "Plattlinger Steig" an der Südostseite des Inzeller Kienbergs. Das Ziel wäre die Bichleralm gewesen. Dieser Steig ist selbst für versierte Mountainbiker denkbar ungeeignet.

Lesen Sie auch:

Polizeimeldung

Dass die Routenwahl ein absoluter Fehlgriff war erkannte auch das Ehepaar, mußte es die Bikes nach der Kaitlalm doch die meiste Zeit schieben oder tragen. Im weiteren Verlauf trug der vorausgehende 38-jährige sein Rad über eine abschüssige Felsrippe und war für die etwa 15 Meter hinter ihm gehende Ehefrau kurzzeitig nicht mehr sichtbar.

In dem Augenblick hörte diese ein Geräusch, eilte einige Meter vor und sah noch, wie ihr Mann den Halt verlor. Er stürzte 150 Meter tief in eine Klamm. Über ihr Handy setzte sie einen Notruf ab. Beim Versuch ihm zu helfen, geriet sie selbst in Bergnot. Sie konnte von den Bergrettern aus Inzell in Sicherheit gebracht werden.

Tödlicher Mountainbike-Unfall bei Weißbach

Bergwachtmänner seilten sich über die mutmaßliche Sturzbahn ab und fanden den leblosen Körper des 38-jährigen im Bachbett der Vorderen Schwarzachen auf.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Radfahrers feststellen.

Die Leiche wurde vom Polizeihubschrauber Edelweis 7 mit der Winde geborgen.

Neben 10 Bergwachtmännern der Inzeller Bereitschaft waren auch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams (KIT) an dem Einsatz beteiligt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizei Ruhpolding.

Pressemitteilung AKTIVNEWS/Pressemitteilung Polizeiinspektion Ruhpolding

Rubriklistenbild: © aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser