Teurer Urlaub in Reichenhall?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Studie des ADAC, Bad Reichenhall sei der teuerste Urlaubsort Deutschlands, wird in der Kurstadt mit gemischten Gefühlen aufgenommen. **Video**„Die Studie is a Schmarrn“**

Bei der ADAC-Studie "Urlaubsnebenkosten in Deutschland" sind insgesamt 36 Ferienregionen getestet und Bad Reichenhall als teuerster Ort im Nebenkostentest bestimmt worden.

Für Oberbürgermeister Herbert Lackner gibt es da nur eine Reaktion: „Die Leute sollen kommen und selbst ausprobieren, ob es bei uns teuer ist!“ Das wäre die einzig richtige Art auf eine solche Studie zu reagieren.

Als positiv bewertet der Oberbürgermeister die Tatsache, dass Parken in Bad Reichenhall als günstig bewertet wurde. Das sei der einzige Punkt, den die Stadt selbst steuern könne.

Bad Reichenhalls Kurdirektorin Gabriella Squarra machte vor allem auf das weitläufige Spektrum des Gesundheitsorts Bad Reichenhall aufmerksam. Natürlich gäbe es in Bad Reichenhall Spitzengastronomie und vielseitige Angebote für den "großen Geldbeutel" aber mindestens genauso gut sei das Angebote für das "kleine Portemonnaie". "Die Kaffee-und-Kuchen-Kombi um 2,50 € sowie ein Mittagsmenü mit Schnitzel und Kartoffel-Vogerlsalat um 6,50 € sind im Gesundheitskurort Bad Reichenhall, nebst gratis Sole-Inhalation im wunderschönen Kurgarten und täglichen günstigsten Philharmoniekonzerten, genauso zu finden wie Spitzengastronomie und Edel-Wellness.“

Nebenkosten: Die teuersten und die günstigsten Urlaubsorte

Squarra hob auch die vielen Vergünstigungen für Familien sowie die Vorteile der Bad Reichenhaller Gastkarte hervor. Die hohe Zufriedenheit der Besucher Bad Reichenhalls spreche ebenfalls für sich. Sie würden sich über die vielseitigen Gesundheits-Angebote und die wunderschön gepflegten Liegenschaften, Grünflächen und Parks freuen.

Der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes Johannes Hofmann betreibt ein eigenens Hotel mit Gastronomie in Bad Reichenhall. Er findet die Studie des deutschen Automobilclub fraglich. Natürlich gebe es Punkte, die verbesserungswürdig seien, bestätigte er im bgland24-Interview. Allerdings müsse der Vergleich dann richtig gezogen werden. Denn auch er sei kein Verfechter der Kurtaxe, dafür werde den Gästen aber auch etwas wie Philharmoniekonzerte, kostenlose Busfahrten und ähnliches geboten. Das könnten Urlaubsorte ohne Kurtaxe nicht.

Trotz seiner Zweifel an der Studie weiß Hofmann, dass die Stadt Bad Reichenhall, die Kur GmbH und die Gastronomen auf diese Studie reagieren müssen, denn Urlauber orientieren sich an solchen Studien. Aus dem ADAC wird der Reichenhaller Hofwirt deshalb aber nicht austreten.

Mehr zur ADAC-Studie:

Bad Reichenhall: teurer Urlaub?

Nebenkosten: Wo der Urlaub am teuersten - und am billigsten ist

„Die Studie is a Schmarrn“

Rubriklistenbild: © Kur GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser