Sicher Navigieren durchs BGL

Berchtesgadener Land - Die Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land startet mit Unterstützung des bayerischen Wirtschaftsministeriums das FuE-Projekt SafeNav zur effizienteren und sicheren Organisation von Gefahrguttransporten.

Erstmals wird dieses Projekt auf der internationalen Leitmesse für Rettung, Brand-/Katastrophenschutz und Sicherheit (Interschutz) in Leipzig präsentiert.

In den letzten Jahren haben sich Anwendungen der Satellitennavigation im Bereich Routenplanung oder Sendungsverfolgung durchgesetzt und als bewährte Technologien etabliert. Aber wie können satellitengestützte Systeme eingesetzt werden, um die Sicherheit des Straßenverkehrs, im Besonderen bei Gefahrguttransporten zu erhöhen? Wie kann im Fall eines Unfalls der Einsatz der Rettungskräfte unterstützt werden? Welche Möglichkeiten bietet dabei die Einführung des europäischen Satellitensystems Galileo? Welche technischen Komponenten sind für die jeweiligen Anwendungen nötig?

Eine europaweite Überwachung und Ortung des Transports gefährlicher Güter mittels Satellitennavigation – verkehrspolitisch noch eine Zukunftsvision – ist heute schon technisch möglich. Eine weitere Herausforderung liegt – wie der glimpflich verlaufene jüngste Unfall eines mit Schwefelsäure geladenen Sattelzuges auf der B20 im Berchtesgadener Land zeigt – in der Koordination der Rettungskräfte untereinander. Allein dieser Einsatz wurde mit einem Großaufgebot von 260 Helfern von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Polizei und THW begegnet.

Strenge Gesetze regeln in Europa die Lagerung und den Transport von Gefahrgütern. Allerdings ist es aber momentan technisch kaum zu verhindern, dass für Gefahrgutlaster an unübersichtlichen Straßenabschnitten Risiken lauern. Da aber ein Gefahrgutunfall dramatische Folgen haben kann, ist es erklärtes Ziel des Projektes SafeNav, eine flächendeckende Überwachung und Ortung von Gefahrgut-Transporten zu ermöglichen. Zusätzlich ist im Bereich der Notfallunterstützung das Monitoring der Einsatzkräfte, der Rettungsfahrzeuge und des eingesetzten Materials eine weitere Herausforderung. Das Ziel ist es, Einsatzpläne durch eine höhere Informationsdichte schneller und effizienter gestalten zu können.

Eine flächendeckende Überwachung und Ortung von Gefahrguttransporten sowie das Monitoring von Einsatzkräften und Rettungsfahrzeugen sind nur zwei Anwendungsbeispiele für die Aufgaben des Standardbaukastens im Projekt SafeNav. Technologisch wird dieser modulare Standardbaukasten aus Grundkomponenten der Ortungs-, Kommunikations-, Sensor- und Speichertechnik realisiert. Entsprechend der beiden Anwendungsszenarien wird der entwickelte Baukasten für zwei Dienstangebote konfiguriert und seine Funktionsfähigkeit bei Demonstrationseinsätzen im Landkreis Berchtesgadener Land getestet.

Öffentlichkeitswirksame Präsentation auf der Interschutz

Moderne Dispositions- und Ortungssysteme erleichtern künftig die Arbeit für Einsatz- und Abschnittsleiter von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk und Katastrophenschutz. Vom 7. bis 12. Juni werden Vertreter von Fraunhofer IML, und den beiden Unternehmen Mobiletec und ProTime auf dem Stand der Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land Einblicke in die technologische Komponenten zur Unterstützung der Führungsarbeit und deren Zusammenwirken bei großen und kleinen Einsatzlagen geben. Die Führungsstelle der Zukunft erwartet sie auf dem Gemeinschaftsstand B37 in Halle 1.

Pressemitteilung WFG BGL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser