Frontal in Lkw geprallt

+

Schneizlreuth - Auf der Bundesstraße 21 hat sich am Freitagmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine Pinzgauerin prallte bei einem Überholmanöver frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.

Nach Informationen vor Ort soll die Frau mit ihrem Geländewagen in Fahrtrichtung Bad Reichenhall auf Höhe der Abzweigung Weinkaser ein Auto einer dreiköpfigen Familie aus Wien überholt haben. Dabei prallte sie in den Lkw und wurde schwerst eingeklemmt. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde sie von den Feuerwehren aus Schneitzelreut, Weißbach und Bad Reichenhall aus ihrem Fahrzeug geschnitten und ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen.

Ebenfalls verletzt wurden die drei Insassen des überholten Autos. Das Wiener Auto prallte in den zurückschleudernden Geländewagen. Alle drei wurden ins Krankenhaus nach Bad Reichenhall gebracht.

Bilder von der Unfallstelle

An zwei Fahrzeugen und einem LKW entstand erheblicher bis Totalschaden, bei dem LKW wurde die Vorderachse herausgerissen. Im Einsatz waren drei Rettungswagen, zwei Notärzte, ein Rettungshubschrauber und drei Feuerwehren aus Schneizelreuth, Weißbach und aus Bad Reichenhall mit insgesamt 60 Mann. Ein 17-jähriges holländisches Mädchen, welches mit Ihrer Familie gerade in Inzell Urlaub macht, hatte nun innerhalb weniger Tage ihr zweites tragisches Erlebnis und brach mit einem Schock an der Unfallstelle zusammen. Vor wenigen Tagen hatte sic und ihre Familie in Breitmoos ihren Urlaub begonnen und dort sprengte sich ein Ehepaar mit ihrem Haus in die Luft.

Ein Großaufgebot des Rettungsdienstes musste mit dem Notarzthubschrauber C14 aus Traunstein dem Notarzt aus Bad Reichenhall einem Rettungswagen aus Ruhpolding sowie einem Rettungswagen aus Teisendorf und aus Berchtesgaden die Verletzten versorgen.

Die Urlauberfamilie wurde ins Krankenhaus nach Bad Reichenhall gebracht die schwerst verletzte Unfalllenkerin wurde nach längerer intensivmedizinischer Behandlung in den Schockraum des Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Den LKW-Fahrer sowie die Holländerin betreute das Kriseninterventionsteam.

Den ganzen Unfall meldeten zwei Polizeibeamte, die nur wenige Meter entfernt von der Unfallstelle, Schwerlastkontrollen durchführten und den Unfall hörten. Die B21 war für zwei Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt und es bildeten sich auf der Umfahrung über den Tumsee und aus Lofer kommend ein kilometerlanger Rückstau. Die Polizei Bad Reichenhall ermittelt nun den genauen Unfallhergang.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser