Absolute Neuheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Vorstand des Trägervereins: Andreas Kratzer (TU München), Max Aicher, Landrat Georg Grabner und Josef Schlosser (Sparkasse BGL).

Bad Reichenhall - Der Trägerverein für das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land ist gegründet. Sobald die bautechnischen Einrichtungen umgesetzt sind, kann in Berchtesgaden geforscht werden.

"Ich bin stolz und freu mich unbandig", begann Landrat Georg Grabner seine Ausführungen nach der Gründung des Vereins. Immerhin bezeichnete er das Schülerforschungszentrum selbst als sein "Lieblingskind".

Das Schülerforschungszentrum wird im alten Gymnasium in Berchtesgaden entstehen. Für Bürgermeister Franz Rasp "eine optimale Nachnutzung". Es soll dort ein Grundschullabor, ein Experimentierlabor, ein Cluster-Labor, eine Jugendwerkstatt und das eigentliche Schülerforschungszentrum geben. Die nötigen Umbauten und Einrichtungen tragen der Markt Berchtesgaden, die Berchtesgadener Landesstiftung und die TU München. Insgesamt werden erst einmal 500.000 Euro investiert. Dann kann für weitere 150.000 Euro das Zentrum noch ausgebaut werden.

Die zehn Gründungsmitglieder des Trägervereins Schülerforschung Berchtesgadener Land.

Die TU München hat bereits ausrangierte Geräte nach Berchtesgaden gebracht und wird auch die Bibliothek einrichten. "Für uns ist es wichtig, dass Jugendliche aus eigenem Interesse forschen und sich entwickeln können", erklärte Andreas Kratzer. Und das eben vom Grundschulalter an. "Es gibt Sportvereine, Musikvereine, aber kein Angebot für die Wissenschaft, das wollen wir ändern."

Demnach soll das Schülerforschungszentrum während der Schulzeit allen Schulen im Berchtesgadener Land zur Verfügung stehen. An den Wochenenden und den Ferien können die Jugendliche dann selbsständig unter professioneller Anleitung forschen.

Das kommt dann auch der heimischen Wirtschaft zu Gute, weswegen sich einige Unternehmen als Gründungsmitglieder zur Verfügung gestellt haben: die SüdSalz GmbH, die Quittenbaum GmbH, die Firma Max Aicher und Hawle. Sie alle hoffen auf junge Ingenieure aus der Region. Zusammen mit dem Landkreis Berchtesgadener Land, dem Markt Berchtesgaden, der Technischen Universität München, dem Deutschen Museum, der Sparkasse Berchtesgadener Land und dem CSU-Landtagsabgeordneten Roland Richter bilden sie derzeit den Trägerverein. Da sieben Mitglieder für eine Vereinsgründung reichen würden, ist Landrat Georg Grabner doppelt stolz: "Das nenn ich einen guten Start!" und so kann es seiner Meinung nach weiter gehen. Aber ein genauer Zeitplan bis zum Start des Schülerforschungszentrums ist noch nicht bekannt.

red-bgl24/cz

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser