Schock für BLB: Start mit Bussen

+
BLB-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann ist zwar schockiert, freut sich aber auf den Start.

Berchtesgadener Land - Der Start der Berchtesgadener Land Bahn am Sonntag steht unter keinem guten Stern. Die Fahrgäste müssen auf der Straße und nicht auf der Schiene transportiert werden.

„So ärgerlich dies für alle Beteiligten ist, aber ohne Bescheid können wir die Elektrotriebwägen FLIRT nicht in Betrieb nehmen“, nimmt Geschäftsführer Arnulf Schuchmann Stellung zur derzeitigen Situation. „Wir werden alles daran setzen, dass für die Fahrgäste so wenige Unannehmlichkeiten wie möglich entstehen. Ziel ist es, den Fahrplan weitestgehend einzuhalten.“

Laut Informationen der BLB verhindern fehlende Nachweise des Herstellers Stadler die Zulassung der bestellten fünf Triebwagen durch das Eisenbahn-Bundesamt. In der kurzen noch verbleibenden Zeit bis zum 13. Dezember sind laut Stadler eine Korrektur und einen neuerliche Abnahme nicht möglich. "Deshalb gehen wir am kommenden Sonntag ohne FLIRT an den Start", so Schuchmann. "Wir bedauern diese Situation sehr."

Ersatz-Triebwägen und Schienenersatzverkehr mit Bussen

Die Berchtesgadener Land Bahn hat sich deshalb entschieden, die Zugleistungen zwischen Freilassing und Bad Reichenhall ab 13. Dezember mit Ersatzfahrzeugen zu erbringen. Die Ersatz-Züge werden von deutschen Bahn-Partnern zur Verfügung gestellt. Zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Diesen übernimmt der RVO. Die Durchbindung von Zügen nach Salzburg ist vorläufig nicht möglich.

Mit Fahrplanwechsel am 13. Dezember übernimmt die Berchtesgadener Land Bahn GmbH den Betrieb der Strecke Freilassing – Berchtesgaden. Für den Betrieb wurden beim international renommierten Bahnproduzenten Stadler-Rail fünf Elektrotriebwagen bestellt. Nach einer Mitteilung von Stadler wird der Einsatz dieser fünf Züge ab kommenden Sonntag nicht möglich sein. Grund dafür ist die fehlende Fahrzeugzulassung für den Fahrgastbetrieb durch das Eisenbahn-Bundesamts (EBA).  Dass die Zulassung nicht zeitgerecht eintrifft, war nicht zu erwarten. In ganz Europa sind mehr als 500 FLIRT im Einsatz. „Jedoch muss nicht wie beim PKW nur jede Type zugelassen werden, sondern jeder einzelne Zug“, erklärt Schuchmann. Darüber hinaus ist eine neue Europäische Norm in Kraft getreten und es werden zwei neue Abnahmetests verlangt.

Nach der Auskunft von Stadler war beim Test am Dienstag auf der Teststrecke bei München die elektromagnetische Verträglichkeit des Fahrmotors unzureichend. Ein neuer Abnahmetermin wird sich in der kurzen verbleibenden Zeit und den Wartezeiten für die Teststrecke nicht ausgehen. Die Weihnachtszeit eingerechnet, ist der Einsatz der neuen Züge erst Mitte oder Ende Januar zu erwarten.

Das für 11. Dezember geplante Fest zur Inbetriebnahme mit Segnung der Triebwägen, sowie das Publikums-Fest am Nachmittag werden verschoben. Das neue Landkreis-Fahrplanheft ist ab sofort im Landratsamt, in den Gemeinden, in den Tourist-Informationen, an den Bahnhöfen Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing und Laufen sowie in den Linienbussen zur kostenlosen Mitnahme ausgelegt.

Mehr zur BLB:

Berchtesgaden: Bahn-Betreiber ohne Züge?

Neuerungen bei der Berchtesgadener Land Bahn

Neue Jobs: User diskutieren mit BLB

Erste Testfahrten der neuen FLIRT-Züge

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser