Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Schneizlreuth

Frontalzusammenstoß auf der B21: Drei Menschen bei Crash schwer verletzt

Unfall bei Schneizlreuth
+
image003.jpg

Schneizlreuth/Fronau – Bei einem schweren Unfall am Sonntagabend (30. Oktober) bei Schneizlreuth wurden drei Menschen zum Teil schwer verletzt.

Update, 5.40 Uhr – Polizei gibt weitere Details bekannt

Am Sonntagabend ereignete sich gegen 17.50 Uhr auf der B21 bei Fronau ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Dabei geriet die 29-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza in Fahrtrichtung Bad Reichenhall in den Gegenverkehr und kollidierte an der Abzweigung nach Fronau mit dem Toyota C-Tigra eines in Richtung Lofer fahrenden 58-Jährigen.

Durch den Unfall wurden sowohl die Unfallverursacherin, als auch die zwei Fahrzeuginsassen des Toyota schwer verletzt. Alle drei Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein ein unfalltechnisches- und unfallanalytisches Gutachten angeordnet.

Für die Rettungs- und Bergemaßnahmen sowie zur gutachterlichen Aufnahme musste die B21 in beide Richtungen für mehrere Stunden komplett gesperrt werden und wurde erst gegen 22.20 Uhr wieder freigegeben. Die Feuerwehr Schneizlreuth war zur technischen Hilfeleistung und Verkehrslenkung mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den Unfall auf.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Erstmeldung – BRK informiert über schweren Unfall auf B21

Nach dem schweren Unfall am Montag vor zwei Wochen hat sich am Sonntagabend kurz vor 18 Uhr ein weiterer schwerer Verkehrsunfall auf der B21 ereignet: Eine 29-jährige Frau aus dem Salzburger Flachgau war vom Pinzgau kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs und in der Rechtskurve an der Abzweigung in die Fronau knapp unterhalb der Brücke über die Saalach offenbar auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen, in dem ein 58-jähriger Mann und eine 46-jährige Frau aus Ungarn saßen.

Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten und informierten über Notruf die Leitstelle Traunstein, die zunächst die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Rote Kreuz mit der Reichenhaller Notärztin und zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Fridolfing (war gerade nach einem vorherigen Einsatz in Bad Reichenhall wieder frei) losschickte und kurz darauf den Ruhpoldinger Rettungswagen und den Einsatzleiter Rettungsdienst nachalarmierte.

Die Einsatzkräfte versorgten vor Ort die nach erster Einschätzung schwer verletzte 29-Jährige sowie die beiden leicht bis mittelschwer verletzten Ungarn und brachten die 29-Jährige nach notärztlicher Versorgung ins Salzburger Landeskrankenhaus und die Ungarn aufgrund des Unfallmechanismus in den Schockraum der Kreisklinik Bad Reichenhall.

Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr, die mit 15 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort waren, regelten den Verkehr, stellten den Brandschutz sicher, reinigten die Fahrbahn und leiteten den restlichen Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei, so dass die Durchfahrt durchs Kleine Deutsche Eck passierbar blieb.

Das Rote Kreuz war knapp über eine Stunde im Einsatz. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Kommentare