Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bruchlandung geht glimpflich aus

Bergwacht rettet Gleitschirm-Pilotin (19) aus Fichte bei Schneizlreuth

Bergwacht rettet abgestürzte 19-jährige Gleitschirm-Pilotin unverletzt aus Fichte am Müllnerberg
+
Bergwacht rettet abgestürzte 19-jährige Gleitschirm-Pilotin unverletzt aus Fichte am Müllnerberg

Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger haben am Dienstagmittag eine 19-jährige Gleitschirm-Pilotin unverletzt aus einer Fichte in den Fronauer Mahdern auf der Südseite des Müllnerbergs gerettet.

Schneizlreuth - Die junge Frau war am Schreck im Lattengebirge gestartet, dann plötzlich über dem Saalachsee in Windböen geraten. Zunächst versuchte sie, auf einer Wiese in Baumgarten zu landen, wurde allerdings auch hier wieder von Böen erfasst. Dadurch driftete sie weiter nach Südwesten in die Fronau ab, wo schließlich kurz nach 12 Uhr ihr Schirm zusammenklappte. In der Folge spielte sich ein Drama ab und die junge Frau stürzte aus 200 Metern Höhe nördlich oberhalb der Fronau ab. Die 19-Jährige hatte jedoch enormes Glück im Unglück, denn sie landete in der Krone einer Fichte, kam so relativ sanft auf und blieb weitesgehend unverletzt.

Mitarbeiter der Firma Rheinmetall hatten die in Not geratene Pilotin bereits in der Luft beobachtet und den anschließenden Absturz dann über Notruf gemeldet, wobei sie auch zeitgleich zu Fuß durch den Wald aufstiegen, um der 19-Jährigen zu helfen. Die junge Pilotin verständigte zusätzlich kurz darauf selbst die Leitstelle, da sie ohne fremde Hilfe keine Chance hatte, sich aus der dichten Baumkrone zu befreien und aus rund zwölf Metern Höhe sicher den Boden zu erreichen. Die Ersthelfer wiesen vor Ort die Bergwacht ein, zeigten ihr den Weg zum Baum und halfen beim Transport der Ausrüstung.

Ein Retter stieg dann am Stamm auf, sicherte und befreite die junge Frau, die anschließend am Seil zu Boden gelassen werden konnte. Die Besatzung eines Rettungswagens des Reichenhaller Roten Kreuzes untersuchte sie aufgrund von Anzeichen eines beginnenden Hänge-Traumas, musste sie aber letztlich nicht mit zur Klinik nehmen. Acht Bergretter der Bereitschaften Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger waren bis 14 Uhr im Einsatz. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Flugunfall auf.

BRK BGL / nt

Pressebericht der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Mehrere Anwohner in Fronau sahen kurz nach 12 Uhr einen Gleitschirm, der offenbar bei dem stark aufgekommenen Wind in Not war. Tatsächlich klappte der Schirm zusammen und die Pilotin stürzte etwa 50 Höhenmeter oberhalb von Fronau in den Berghang des Müllnerberges.

Kurz nach dem Notruf der Anwohner ging ein Notruf der 19-Jährigen ein. Sie war offenbar unverletzt, konnte sich aber nicht selbst aus ihrer misslichen Lage befreien. Die junge Frau war mit dem Gleitschirm nahe einer Baumkrone im Geäst hängen geblieben und hing dort etwa 12 Meter über dem Boden.

Acht Mann der Bergwacht Bad Reichenhall waren zur Rettung der Frau im Einsatz. Glücklicherweise konnte man gut zur Absturzstelle aufsteigen und die Frau unversehrt aus der luftigen Höhe zum Boden abseilen. Der hinzu gerufene BRK-Rettungsdienst musste von der Frau nicht in Anspruch genommen werden. Durch viel Glück blieb sie tatsächlich unverletzt und konnte selbst den Heimweg antreten. Die Polizei Bad Reichenhall war zur Aufnahme des Unfalles vor Ort.

Pressemitteilung Polizei Bad Reichenhall

Kommentare