Am Freitagnachmittag

Motorrad-Crashs: Mehrere Verletzte bei drei Unfällen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schneizlreuth - Zu drei Motorradunfällen innerhalb kürzester Zeit kam es am Freitagnachmittag. Zwei Vorfälle ereigneten sich unmittelbar nacheinander an der gleichen Stelle:

Das schöne Wetter am Brückentag verlockte wieder viele Motorradfahrer zu einer Ausfahrt. Zumindest für drei von ihnen endete der Tag im Krankenhaus.

Zum ersten schweren Motorradunfall ist es am Nachmittag auf der B21 Lofer Richtung Bad Reichenhall gekommen. Höhe Mellek war ein Kleinbus wegen eines vor ihm wartenden Linksabbiegers stehen geblieben, als ein 61-jähriger Motorradfahrer diesen übersah und ungebremst in das Heck des Fahrzeugs prallte.

Der Motorradfahrer wurde dabei über den Kleinbus auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt so schwere Verletzungen, dass der alarmierte Notarzt zum Transport des Mannes einen Notarzthubschrauber anforderte.

Auffahrunfall auf der B21

Der Salzburger Notarzthubschrauber Christophorus 6 war kurz nach seiner Alarmierung an der Unfallstelle gelandet und hatte nach intensivmedizinischer Behandlung den Mann in den Schockraum des Landeskrankenhauses Salzburg geflogen.

Die freiwillige Feuerwehr Schneizelreut und Weißbach sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen.

Quelle: Aktivnews

An der gleichen Stelle nur eine Stunde später

Hatte sich nur knapp eine Stunde früher an genau derselben Stelle ein schwerer Motorradunfall auf der B21 bei Schneizelreut ereignet (ein Abschleppunternehmen war gerade damit beschäftigt, die Unfallfahrzeuge zu bergen), so passierte erneut ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein junges Pärchen aus Zell am See war wegen des stoppenden Abschleppfahrzeuges an der Unfallstelle des ersten Unfalles stehen geblieben. Eine junge Salzburgerin übersah mit ihrer schweren Harley den haltenden Pkw und fuhr ungebremst auf.

Durch die Wucht des Auffahrens schob das Motorrad den VW-Golf unter den stehenden Abschleppwagen. Die Bikerin stürzte über ihr Motorrad auf die Straße und zog sich schwere Verletzungen im Bereich des Beckens zu.

Auffahrunfall mit Harley

Ersthelfer hatten sich sofort um die Bikerin gekümmert und begonnen sie zu versorgen. Gleichzeitig hatte die Polizei einen Notarzt und einen Rettungswagen angefordert. Der Notarzt musste die Schwerverletzte noch an der Unfallstelle intensivmedizinisch behandeln.

Zum Transport in eine Spezial-Klinik wurde wiederum ein Notarzthubschrauber angefordert. So kam der in Kitzbühl stationierte Christophorus 4 zum Einsatz. Dieser konnte in Unmittelbarer Nähe neben der Fahrbahn landen und dort die Patientin übernehmen. Anschließend wurde sie in den Schockraum des Unfallkrankenhauses nach Salzburg geflogen.

Die freiwillige Feuerwehr Schneizelreut musste erneut ausrücken, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Die B21 war wiederum knapp eine Stunde gesperrt. Es bildete sich ein Kilometer langer Stau in beide Richtungen.

Quelle: Aktivnews

Dritter Unfall ohne Fremdeinwirkung

Der dritte Unfall entstand durch einen Fahrfehler des Motorradfahrers. Er kam alleinbeteiligt zu Sturz. Auch er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Krankenhaus Traunstein geflogen.

Der Gesamtsachschaden dürfte an diesem Nachmittag bei mindestens 40000 Euro liegen.

Pressemeldung: Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser