Mit Rettungsheli in Klinik geflogen

Mädchen (11) beim Wandern auf Reiter Alpe von Kreuzotter in den Finger gebissen

Rettungshubschrauber Christoph 14 im Einsatz
+
Das Mädchen wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 14“ in eine Klinik eingeliefert.

Schneizlreuth/Jettenberger Forst - Eine 11-Jährige ist am Mittwoch, den 12. August, auf der Reiter Alpe von einer Kreuzotter gebissen worden. Das Mädchen musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeflogen werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Die Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger wurden am Mittwoch gegen 13.45 Uhr aufs Hochplateau der Reiter Alpe alarmiert, wo auf der Wiese vor der Neuen Traunsteiner Hütte eine junge Kreuzotter ein elfjähriges Mädchen sehr schmerzhaft in den Zeigefinger gebissen hatte.

Ein Bub hatte die Schlange zuvor gesehen und wollte sie dem Mädchen zeigen, das dann eine Wurzel anhob und von der 20 bis 30 Zentimeter langen Schlange gebissen wurde. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ landete an der Hütte, versorgte die Elfjährige notärztlich, schiente die stark geschwollene Hand und flog den jungen Patienten dann zum Klinikum Traunstein, wo das Mädchen eine Nacht stationär bleiben musste. 

Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes

Kommentare