Dach an der Aschauer Klause erneuert

Gelebter Zusammenhalt in der Region

+
Revierleiter Christian Lischka; Teamleiter Büro Franz Graßl; Mitorganisator Matthias Eder; Bürgermeister Wolfgang Simon und das ehrenamtliche Bauteam.

Schneizlreuth – In Kooperation zwischen den Bayerischen Staatsforsten und engagierten Bürgern der Gemeinde Schneizlreuth wurde das Dach auf der Aschauer Klause erneuert.

Die Aschauer Klause ist eine historische Triftanlage aus dem 18. Jahrhundert. Auf Initiative von Matthias Eder und Matthias Steinbacher wurde das bestehende Dach mit Holz-Schindeldeckung von Bürgern der Gemeinde Schneizlreuth in Eigenleistung erneuert.

Das notwendige Material wurde durch den Forstbetrieb Berchtesgaden der Bayerischen Staatsforsten zur Verfügung gestellt und die Gemeinde Schneizlreuth unterstützte die Sanierungsarbeiten mit dem notwendigen Materialtransport.

Im Rahmen der Einweihungsfeier ging Matthias Eder auf die geleisteten 350 Arbeitsstunden ein und erläuterte die Maßnahme. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Bürger sich in so großem Umfang freiwillig betätigen um unsere Kulturgüter zu erhalten. Umso mehr freut es mich, dass wir gemeinsam die Aschauer Klause für Jahrzehnte gesichert haben“, führte Franz Graßl, der für Gebäude zuständige Teamleiter Büro am Forstbetrieb Berchtesgaden, aus.

Wolfgang Simon, 1. Bürgermeister der Gemeinde Schneizlreuth bedanke sich bei den ehrenamtlichen Helfern sowie bei den Bayerischen Staatsforsten und bezeichnete diese Aktion als gelebten Zusammenhalt in unserer Region.

Pressemitteilung Bayerische Staatsforsten

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser