Nach Unfall in Reischach

Gemeinderäte sehen an Bundesstraße Gefahrenstellen für Kinder

  • schließen

Schneizlreuth - Nach dem tragischen Schulwegunfall in Reischach diskutieren Gemeinderäte auch in Schneizlreuth über das Thema. Entlang der B21 sehen sie zahlreiche Gefahrenstellen, auf die nun reagiert werden soll.

Der tragische Schulwegunfall in Reischach, bei dem jüngst zwei elfjährige Mädchen gestorben sind, hat nun auch die Gemeinderäte in Schneizlreuth beschäftigt, wie Reichenhaller Tagblatt und Freilassinger Anzeiger berichten.

So hat Gemeinderat Stefan Häusl laut dem Bericht auf Anfragen besorgter Eltern verwiesen und angeregt, an bestimmten, gefährlichen Straßenabschnitten der Bundesstraße B21 - zum Beispiel in Baumgarten - vorbeugend Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen. Auch in Ristfeucht solle laut Gemeinderat Hermann Pichler im Bereich der Fischzucht gemessen werden.

Zudem hat sich der Gemeinderat einstimmig dafür entschieden, einen Bürger aus Melleck als Schulbusbegleiter einzusetzen, da es bei den Linienbussen immer wieder zu Problemen komme, berichten Reichenhaller Tagblatt und Freilassinger Anzeiger.

ksl

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/B ernd Wüstneck

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser