Luftrettung bei Schneizlreuth

Burgkirchener (42) stürzt mit Motorrad auf der Alpenstraße und wird schwer verletzt

Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
+
Notarzt und Notfallsanitäter versorgten den 42-Jährigen und fuhren ihn dann im Rettungswagen bis zum Helikopter.

Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw ereignete sich am 11. April, gegen 14.30 Uhr, auf der B305 zwischen Antoniberg und Mauthäusl.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren während der vergangenen Tage bei mehreren zum Teil schweren Verkehrsunfällen gefordert. Am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr verunfallte ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Burgkrichen an der Alz alleinbeteiligt auf der Deutschen Alpenstraße (B305) zwischen den Mauthäusl und der Wegscheid am Antoniberg, wobei der Mann aus dem Landkreis Altötting nach erster Einschätzung schwer verletzt wurde.

Den Ermittlungen der Reichenhaller Polizei zufolge fuhr der Biker von Bad Reichenhall in Richtung Inzell, wobei er in einer Kurve kurz nach der Abzweigung zum Weinkaser aus ungeklärter Ursache stürzte und auf die Gegenfahrbahn schlitterte. Ein entgegenkommender 59-jähriger Autofahrer aus Simbach am Inn konnte sein Auto noch so weit nach rechts lenken, dass er einen Aufprall des Motorradfahrers mit dem Pkw verhinderte; das Auto wurde aber durch Teile des Motorrads leicht beschädigt.

Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021

Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021
Schwerer Motorradunfall auf der Alpenstraße bei Schneizlreuth am 11. April 2021 © BRK Berchtesgaden

Weitere Motorrad- und Autofahrer kümmerten sich um den Gestürzten und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein den Löschzug Karlstein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall und das Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notarzt aus Bad Reichenhall und dem Kufsteiner Notarzthubschrauber „Heli 3“ losschickte.

Der Pilot konnte auf der eng eingeschnittenen Alpenstraße nicht landen, weshalb der Fahrer des Reichenhaller Notarzteinsatzfahrzeugs die medizinische Besatzung am Landeplatz in Weißbach an der Abzweigung zum Jochberg abholte und zur Unfallstelle fuhr. Notarzt und Notfallsanitäter versorgten den 42-Jährigen und fuhren ihn dann im Rettungswagen bis zum Heli, mit dem er dann zum Klinikum Traunstein geflogen wurde.

Die Feuerwehr half bei der Versorgung, regelte den Verkehr und reinigte die Fahrbahn. Während der Rettungsaktion und der Unfallaufnahme durch die Reichenhaller Polizei kam es nur rund eine halbe Stunde lang zu Behinderungen, weshalb sich die Rückstaus in beide Richtungen in Grenzen hielten. Laut Polizei entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Kommentare